09:49 13 Dezember 2017
SNA Radio
    US-Serienkiller Charles Manson

    USA: Berüchtigter Sektenführer und Massenmörder ist tot

    © AP Photo/ File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1351

    Der als mehrfacher Mörder verurteilte US-Sektenführer Charles Manson ist mit 83 Jahren in einem Krankenhaus in Kern County (Kalifornien) eines natürlichen Todes gestorben.

    Zunächst berichteten US-Medien über den Tod des Charles Manson, der später von der kalifornischen Gefängnisbehörde bestätigt wurde.
    Manson, einer der berüchtigtsten Mörder der USA, mit eingeritztem Hakenkreuz auf der Stirn, war zu lebenslanger Haft verurteilt. Vor einigen Tagen wurde er in eine Klinik eingeliefert, nachdem sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hatte.

    Brutale Mordserie erschüttert Kalifornien

    Im August 1969 hatte Manson, der damals 24 Jahre alt war, mehrere seiner Anhänger zu einer brutalen Mordserie in Los Angeles angestiftet. Er soll, wie sich nach einem langen, spektakulären Mordprozess herausstellte, den Mord an insgesamt sieben Personen, darunter die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate, Ehefrau des Regisseurs Roman Polanski, organisiert haben. Dutzende Male stachen die Täter auf sie und das ungeborene Baby ein. Manson selbst war nicht am Tatort. Neben der Frau wurden vier Gäste in ihrer Villa bei Los Angeles brutal ermordet. In der folgenden Nacht wüteten die Mörder im Haus der Geschäftsleute Leno und Rosemary LaBianca.

    Im Frühjahr 1971 wurden Manson und seine engsten Anhänger zum Tode verurteilt. Das Strafmaß wurde allerdings wegen der Aussetzung der Todesstrafe in Kalifornien in lebenslange Haft umgewandelt. Eine Freilassung auf Bewährung wurde Manson Dutzende Male verwehrt. Die nächste Bewährungsanhörung war für das Jahr 2027 angesetzt.

    Manson war ein Kleinkrimineller mit einem langen Vorstrafenregister, als er 1967 in San Franciscos Hippie-Szene als charismatischer Kommunenanführer Anhänger um sich scharte. Seine Hippie-Sekte "Manson Family" ließ sich dann in Südkalifornien nieder.

    Mansons mörderischer Wahnsinn

    Mit den Morden wollte Manson einen Rassenkrieg zwischen Schwarzen und Weißen anstiften und am Ende selbst als Anführer auftrumpfen. Das Einzige, was er nach eigenen Worten je bedauerte, war, nicht hunderte Menschen getötet zu haben.

    Zum Schutz von Erde und Natur müsse die Bevölkerung dezimiert werden, gab er in einem TV-Interview von 1987 zur Erklärung. Manson beklagte sich über Umweltverschmutzung, schmelzendes Polareis und einen "sozialen Verfall".

    Zum Thema:

    Trump öffnet geheime „JFK-Akten“ – Geheimdienste stoppten vollständige Offenlegung
    Wegen Liebe zu Russin: US-Bürger bringt eigene Frau um und sprengt Haus in die Luft
    Hinrichtung: Florida tötet mit unerprobtem Medikament
    Verurteilte Mörder filmen eigene Flucht aus US-Hochsicherheitsgefängnis
    Tags:
    tot, Krankenhaus, Mord, Urteil, Haft, Todesstrafe, Mörder, Massenmord, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren