12:42 19 Juni 2019
SNA Radio
    Eine Barbie-Puppe

    2.000-jährige „Barbies“ auf der Krim gefunden

    CC0 / Pixabay
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1842

    Archäologen haben auf der Krim bei den Ausgrabungen einer Hofstätte aus der Zeit des Römischen Reiches zahlreiche Kinderspielzeuge entdeckt. Die Puppen sind aus Terrakotta hergestellt und sehen aus wie Marionetten.

    „Sie könnten als hellenistische Barbies bezeichnet werden. Das waren Kinderspielzeuge“, sagte der Expeditionsleiter Sergej Wnukow. 

    antike Barbie
    © Foto : Institute of Archaeology RAS
    "antike" Barbie

    Die antike Hofstätte liegt 15 Kilometer entfernt von der heutigen Stadt Kertsch und gehört der Zeit des Bosporanischen Reiches an, das sich über die ganze Ost-Krim, die Halbinsel Taman und den Unterlauf des Don-Flusses erstreckte und vor rund 2000 Jahren seine wirtschaftliche Blütezeit erlebte. 

    Hofstätte aus der Zeit des Bosporanischen Reiches, Krim
    © Foto : Institute of Archaeology RAS
    Hofstätte aus der Zeit des Bosporanischen Reiches, Krim

    Bei den Ausgrabungen wurden auch Geschirr, Instrumente und schlichte Schmuckstücke gefunden, die dem Alltag eines Einwohners der mittleren Schicht zuzuordnen sind. Trotz einem bescheidenen Lebensstil konnten sich die Ackerbauern der damaligen Zeit einige Haussklaven und Lohnarbeiter leisten. 

    Hofstätte aus der Zeit des Bosporanischen Reiches, Krim
    Hofstätte aus der Zeit des Bosporanischen Reiches, Krim

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Antike, Barbie, Puppen, Fund, Archäologie, Krim, Russland