01:38 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Mexikanische Polizei (Archivbild)

    FIFA-Prozess vs. Zufall? Mexikanischer TV-Magnat von seinem Leibwächter erschossen

    © REUTERS/ Henry Romero
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1121

    Adolfo Lagos Espinosa, Vizepräsident des mexikanischen Fernsehsenders Grupo Televisa, ist am Sonntag laut Angaben der Staatsanwaltschaft von seinem Leibwächter erschossen worden, wie der Radiosender „Formula“ am Dienstag berichtet.

    Der 69-jährige Lagos war Medienberichten zufolge mit dem Fahrrad in der Nähe der alten Teotihuacan-Pyramiden unterwegs. Laut Augenzeugenberichten wurde der Mann von zwei Attentätern auf einem Motorrad angegriffen. Sein Leibwächter habe versucht, die Attentäter zu stoppen, und begann zu schießen, habe aber Lagos in den Bauch getroffen. Der Magnat sei im Krankenhaus ums Leben gekommen.

    Lagos ist Medienberichten zufolge die zweite in den Korruptionsskandal im Fußball-Weltverband FIFA verwickelte Person, die in den vergangen Tagen starb. Am Dienstag hatte der Argentinier Jorge Delhon Selbstmord begangen, nachdem sein Name zum ersten Mal in der Zeugenbefragung im Gerichtssaal in Brooklyn aufgetaucht war. Dort läuft derzeit ein Prozess gegen Perus früheren Fußball-Chef Manuel Burga, gegen den früheren brasilianischen Verbandsvorsitzenden Jose Maria Marin und den ehemaligen FIFA-Vizepräsidenten Juan Angel Napout.

    Die drei Beteiligten waren vor dem FIFA-Skandal einflussreiche Funktionäre im südamerikanischen Kontinentalverband CONMEBOL, in dem unter der Hand Millionensummen als Gegenleistung für TV-Rechte an Turnieren und Spielen geflossen sein sollen. Auch Televisa soll Gelder gezahlt haben.

    Der Argentinier Alejandro Burzaco hatte als Ex-Chef der argentinischen Sportmarketingfirma „Torneos y Competencias“ im FIFA-Korruptionsnetz eine entscheidende Rolle gespielt.

    Zum Thema:

    Fußball-WM 2018: FIFA inspiziert Sportobjekte erst im März
    Vorbereitung auf Fußball-WM 2018: FIFA und UEFA loben Organisationsniveau – Mutko
    Fifa greift tief in die Tasche: Preisgelder für Fußball-WM 2018 bekannt
    Tags:
    Tote, Polizei, FIFA, Mexiko