06:54 20 August 2018
SNA Radio
    Der amerikanische Raketenzerstörer USS James Williams

    US-Raketenzerstörer im Schwarzen Meer gesichtet

    © AFP 2018 / US NAVY
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1111125

    Der amerikanische Raketenzerstörer USS James Williams ist in das Schwarze Meer eingelaufen, heißt es im türkischen Twitter-Account Yoruk Isik, in dem Daten über die Fahrten von Kriegsschiffen durch den Bosporus veröffentlicht werden.

    Die USS James Williams habe neun Tage nach dem Einlaufen in Dschidda in Saudi-Arabien und der Kontrollstreife im Roten Meer den Bosporus in Richtung Schwarzes Meer passiert. 

    ​Der mit dem elektronischen Warn- und Feuerleitsystem Aegis ausgerüstete Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse ist nicht Teil eines Schiffsverbandes. Das Ziel der siebenmonatigen Fahrt des Schiffes ist daher allein die Gewährleistung der Militärpräsenz der USA. 

    ​Raketenzerstörer der Arleigh-Burke-Klasse sind in der Regel mit zwei Aegis-Kampfsystemen ausgerüstet, die es erlauben, bis zu 56 Marschflugkörper Tomahawk mit Atomsprengköpfen zu tragen. An Bord des Kriegsschiffes mit 337 Besatzungsmitgliedern ist zudem ein Hubschrauber SH-60 Seahawk stationiert.

    Am 19. November war bereits eine französische Raketenfregatte der La-Fayette-Klasse in das Schwarze Meer eingelaufen. Die La-Fayette-Klasse gehört zu den ersten einsatzfähigen Stealth-Schiffen, auch Tarnkappenschiffe genannt, der Welt.

    Zum Thema:

    US-Raketenzerstörer kollidiert mit Öl-Tanker - zehn Seeleute vermisst
    Neuer US-Raketenzerstörer ist gegen russische unsichtbare U-Boote machtlos – Experten
    US Navy stellt neuen Raketenzerstörer in Dienst
    USA schicken Raketenzerstörer ins Südchinesische Meer
    Tags:
    Raketenzerstörer, Kampfschiffe, Ziel, Militärpräsenz, Marschflugkörper, Hubschrauber, USS James Williams, Tomahawk-Rakete, Schwarzes Meer, Bosporus, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren