00:38 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1623
    Abonnieren

    Dem Direktor des französischen Dienstes für Arbeitslosenfürsorge, Olivier Innocenzi, drohen bis zu vier Monate Haft auf Bewährung. Er soll mithilfe einer versteckten Kamera seine Mitarbeiterinnen unter den Röcken gefilmt haben. Dies berichtet der Radiosender Europe 1.

    Einem Rechtsanwalt zufolge war die versteckte Kamera so aufgestellt, dass die Beine und die Unterwäsche der Mitarbeiterinnen zu sehen waren. Auf diese Weise soll der Beamte einen 53 Minuten langen „Film“ aufgenommen haben. Die „Hauptrollen“ in diesem perversen Film spielten wider Willen Frauen im Alter von 32 und 34 Jahren.

    Wie eine Geschädigte der Staatsanwaltschaft mitgeteilt haben soll, habe der Chef seinen Mitarbeiterinnen wegen der aus seiner Sicht unpassenden Erscheinung stets Vorhaltungen gemacht. Er soll angedeutet haben, dass er kurze Röcke und hohe Absätze bevorzuge.

    Der Gerichtsprozess ist nach Informationen des Senders für den 22. Dezember geplant.

    Zum Thema:

    Sexuelle Gewalt, mangelnde Hygiene, Hunger: Wie Frauen in Nordkoreas Armee dienen
    Saudischer Prediger: Frauen provozieren sexuelle Übergriffe
    Türkei: 4000 Jahre alter Ehevertrag entdeckt – sexuelle Sklaverei erlaubt
    Sexuelle Übergriffe und „erschreckende Gewalt“ bei Volksfest – auch gegen die Polizei
    Tags:
    Mitarbeiter, Haft, Staatsanwaltschaft, Frauen, Kamera, Beamte, Frankreich