08:00 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Rettungsoperation im Mittelmeer

    Haie töten Dutzende Migranten im Mittelmeer

    © AFP 2018 / Aris Messinis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2110222

    Im Mittelmeer sind zwei überfüllte Boote mit Migranten auf dem Weg nach Europa gekentert. Einige der gestrandeten Flüchtlinge wurden nach Angaben der libyschen Marine von Blauhaien attackiert und getötet.

    Wie die Marine am Samstag auf Facebook bekannt gab, ereignete sich die Tragödie etwa 65 Kilometer vor der nordafrikanischen Küste.

    31 Menschen sind demnach ums Leben gekommen, 40 weitere werden noch vermisst. Die geborgenen Leichen hätten Bisswunden von Haien aufgewiesen.

    Einige der Migranten wurden vermutlich direkt von den Haien getötet, während andere wahrscheinlich im Todeskampf ertranken. Nach Augenzeugenberichten sollen einige Flüchtlinge ums Leben gekommen sein, als sie auf die gekenterten Boote zu klettern versuchten, um den Raubtieren zu entkommen.

     Ein Matrose sagte der italienischen Zeitung "Il Giorno": "Es gab viele Leichen überall und wir sahen, dass dort vier oder fünf Haie schwammen, große blaue Haie, eine sehr aggressive Spezies."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Afrika-Experte: „Warum Flüchtlinge nicht auf Schiffen im Mittelmeer unterbringen?“
    „No Way“-Politik: „Identitäre“ wollen Retter auf dem Mittelmeer überführen
    Tags:
    Migranten, Mittelmeer