02:21 18 Februar 2018
SNA Radio
    Olympia-2018 in Pyeongchang

    Olympia in Gefahr? Seoul reagiert auf Raketentest Nordkoreas

    © REUTERS/ Costas Baltas
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 334

    Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in hat die Frage angeschnitten, inwieweit die Sicherheit für die Teilnehmer der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang gewährleistet werden kann. Er reagiert damit auf den nordkoreanischen Raketenstart in der Nacht zu Mittwoch.

    „Er bat die Regierung, sehr aufmerksam zu prüfen, ob der jüngste Raketenstart von Nordkorea die Bemühungen zur erfolgreichen Durchführung von Olympischen Winterspielen beeinflussen wird“, meldete die Agentur AP.

    In der Nacht zum Mittwoch hatten japanische und südkoreanische Militärs den Start einer nordkoreanischen Rakete festgestellt. Nach vorläufigen Angaben fiel die Rakete 210 Kilometer von der japanischen Küste entfernt ins Meer.

    Pjöngjang hatte seinerseits den Erfolg des jüngsten Tests einer Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-15 gemeldet. Nordkorea habe eine große historische Leistung erbracht, um „die staatliche Atomstreitmacht zu vervollständigen“, hieß es in den nordkoreanischen Staatsmedien am Mittwoch. Das Land habe damit sein „historisches Ziel“ erreicht, eine Atommacht zu werden.

    Zum Thema:

    Nordkorea testet erneut ballistische Rakete - Agentur
    Erstmals seit Kaltem Krieg: USA setzen wegen Nordkorea Alarmsirene ein
    Apokalyptisches Szenario verhindern: Nordkorea-Sanktionen nutzlos – Moskau
    Nach Flucht eines Soldaten: Nordkorea tauscht alle Grenzer aus – Medien
    Tags:
    Atommacht, Sorgen, Erfolg, Gefahr, Raketenstart, Sicherheit, Hwasong-15, Olympische Winterspiele 2018 in Pyeongchang, Moon Jae-in, Südkorea, Nordkorea