06:50 15 November 2019
SNA Radio
    Suche nach der Besatzung des verschollenen U-Boots ARA San Juan eingestellt

    Argentinien erklärt U-Boot-Besatzung für tot

    © REUTERS / Marcos Brindicci
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1232
    Abonnieren

    Die argentinische Marine hat knapp zwei Wochen nach dem Verschwinden des U-Boots "ARA San Juan" im Südatlantik die Suche nach möglichen Überlebenden eingestellt. Dies berichten die Agenturen Reuters und AFP.

    Es gebe kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden. Nun gehe es nur noch um das Auffinden des Schiffes selbst und nicht mehr um die Rettung der Crew, sagte Marine-Sprecher Enrique Balbi. Der Kontakt zum argentinischen U-Boot und seinen 44 Besatzungsmitgliedern war kurz nach dem letzten Funkkontakt am 15. November abgebrochen.

    Familienangehörige sollen Medienberichten zufolge mit Unverständnis auf die Entscheidung reagiert haben, die Suche nach Überlebenden einzustellen.

    Zuvor hatte der TV-Sender A24 unter Berufung auf einen internen Bericht der argentinischen Kriegsmarine berichtet, dass in der letzten Funkverbindung des seit etwa zwei Wochen vermissten U-Boots der Kapitän einen Kurzschluss und Schwelbrand im Batteriesystem gemeldet habe.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Explosion auf vermisstem U-Boot: Argentinische Marine nennt mögliche Ursache
    U-Boot „San Juan“: Zwei Crewmitglieder verließen es vor Verschwinden
    Modernste Hilfe für Argentinien: Russischer Flugzeug-Gigant auf der Suche nach U-Boot
    Schoigu ordnet Suche nach vermisstem argentinischem U-Boot an
    Tags:
    Überleben, Besatzung, Einstellung, Suche, Entscheidung, Crew, U-Boot, ARA San Juan, Argentinien, Atlantik