22:46 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Human Connection

    „Von der Information zur Aktion“: Neues Netzwerk stellt Facebook in den Schatten

    © Foto: Human Connection
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 7515

    Von der Information zur gemeinnützigen Aktion: Das ist das Leitprinzip des neuen Netzwerks Human Connection. Die Plattform verspricht nichts weniger als ein soziales Netzwerk, Wikipedia und Aktionsnetzwerke zu einer Einheit verschmelzen zu lassen, damit Menschen weltweit ihren Diskussionen auch Taten folgen lassen.

    Endlose Timelines mit gesponserten Produkten, die einen nicht interessieren, dazu undurchsichtig wirkende Geschäfte mit den Nutzerdaten, die im Hintergrund ablaufen – das ist das Bild, das viele Facebook-Nutzer von der Plattform haben. Und dennoch wollen nur die wenigstens auf die soziale Plattform verzichten und nehmen ihr Finanzierungsmodell in Kauf.

    Von der Information zur Aktion – Funktionsweise von HC

    Doch genau dieses Modell will das neue Netzwerk Human Connection aufbrechen. Es wirbt damit, dass es komplett werbefrei bleibt und keine Nutzerdaten verkauft. Doch dabei enden die Versprechen der Macher hinter dem Projekt noch nicht. Die Seite soll nicht etwa nur ein Abklatsch von Facebook sein, sondern ist „die Fusion aus Facebook, Wikipedia und einem Aktionsnetzwerk in einem einzigen Nutzer-Interface“, erklärt Dennis Hack, CEO und Gründer von Human Connection im Sputnik-Interview.

    Das Netzwerk soll Informationen zu verschiedenen Themen bereitstellen, über die sich Nutzer austauschen können und von denen aus sie direkt aktiv werden können. Denn aktuell ist etwa bei Facebook das Problem für Hack dieses: „Immer wenn ich Nachrichten lese, bin ich am Ende in einer Sackgasse drin.“ Nicht so bei Human Connection, wo mit dem entsprechenden Thema immer auch gemeinnützige Organisationen verknüpft werden, an die Spenden gerichtet werden können und an deren Arbeit sich der Nutzer aktiv beteiligen kann.

    Gezielte Suche statt Timeline vom Algorithmus

    Gegliedert ist das Netzwerk wie ein Nachrichtenmagazin. Der Nutzer wählt aus 16 verschiedenen Themen aus und kann mithilfe von Filtern die Suchergebnisse ganz nach seinen Bedürfnissen anpassen. Durchsucht wird dabei aber das gesamte Netzwerk zum jeweiligen Suchbegriff. Die Beiträge werden automatisch nach Relevanz angeordnet. Über die Relevanz eines Beitrags entscheidet die Gemeinschaft, denn jeder Nutzer kann einem Thema ein „Megaphon“ vergeben – das ist die Alternative zum Daumen nach oben, die stärker auf die Dringlichkeit und Bedeutung eines Themas hinweisen soll. Sortiert werden kann auch nach Erscheinungsdatum und anderen Kriterien.

    Die Einstellungsoptionen von Human Connection
    © Foto: Human Connection
    Die Einstellungsoptionen von Human Connection

    „Die Vision ist es, mit so einem Netzwerk eine gute Informationsgrundlage zu schaffen, dass wir alle in Aktion treten können“, merkt Hack zu diesem neuen Netzwerkmodell an. Die Nutzer sollen die Möglichkeit bekommen, „was positiv zu bewegen“, anstatt wie Politiker „immer nur auf das Wirtschaftswachstum“ zu gehen. Durch viele kleine Veränderungen könnte die Weltgesellschaft so am Ende „etwas ganz Großes schaffen.“ Der Plattform wohnt also eine wesentliche humanistische Komponente inne, die man bei Facebook vergeblich sucht.

    Keine Konzerne, keine Gönner – Finanzierung durch die Crowd

    Human Connection ist eine gemeinnützige Organisation, die Software ist Open Source, die Server stehen in Deutschland und unterliegen deutschem Datenschutz. Diese perfekte Ausgangssituation erschwert aber auch den Start für die Plattform. Denn die finanziellen Mittel kommen nur über Spenden, Crowdfinanzierung und feste Partnerschaften. Die großen Konzerne, die hier keinen Profit sehen, sind natürlich nicht mit von der Partie. Deshalb fehlt auch das große Geld.

    „Wir kriegen keine Unterstützung, wenn alles darauf beruht, dass es dem Menschen dient“, formuliert es Hack. Und er fügt hinzu: „Das System ist ein Arschloch. Ich lege mich hier mit einem System an, das das nicht will.“ Was er meint, sind dieselben Politiker, die nur an das Wirtschaftswachstum denken und dabei die Zukunft der folgenden Generationen über Bord werfen. Eben an dieser Stelle will der Aktions-Button bei Human Connect ansetzen und den Sprung von der Information zur Aktion erleichtern.

    Human Connection tritt derzeit in die geschlossene Testphase ein und will demnächst eine internationale Crowdfinanzierung auf indiegogo starten.

    Valentin Raskatov

    Das komplette Interview zum Nachhören:

    Zum Thema:

    „Aufrüsten“ im Netz: Google, Facebook & Co. gegen „Russlands Propaganda“
    Hausdurchsuchung und mysteriöser Facebook-Schwund bei Kurden-Sympathisant
    Wegen Facebook-Kommentar: Til Schweiger vor Gericht
    Tags:
    Netzwerk, Datenschutz, Facebook