Widgets Magazine
22:31 19 Juli 2019
SNA Radio
    Der Zug Lesendes Moskau ist wie eine Bibliothek gestaltet

    Moskauer U-Bahn in Morgenfrühe: Fotos erstaunen Ausländer

    © Sputnik / Ramil Sitdikow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91002

    Eine Journalistin aus der ukrainischen Stadt Poltawa, die derzeit in der russischen Hauptstadt wohnt, hat Ende November ein Foto aus der Moskauer U-Bahn auf Facebook veröffentlicht. Darauf sind Menschen zu sehen, von denen die meisten Bücher lesen und ein paar weitere Zeitungen. Solch eine Lesesucht der russischen Bürger erstaunte Ausländer.

    Das Foto wurde inzwischen bereits mehr als 22.000 Mal geteilt und knapp 300 Mal kommentiert. Internetnutzer aus der ganzen Welt zeigten sich überrascht und begeistert von der Tatsache, dass in Moskau so viele Menschen lesen, und zwar keine elektronischen, sondern gedruckte Bücher. 

    „Eine andere Welt“, schrieb Antonella Konstantino. „Chekhov style“, schrieb die Nutzerin mit dem Namen Alessandra Colella.

    „Bravo!“, reagierte Milica B. Mila mit einem Gif. „Die Zivilisation existiert noch“, freute sich ein Franzose namens Alexandre Truve. „In der hohen Zivilisation ist ein Buch immer noch das höchste Vergnügen“, schrieb ein Nutzer unter dem Namen Vlad Panda auf Englisch.

    Es gab aber auch Nutzer, die ihre Zweifel hinsichtlich der Echtheit des Fotos oder die Vermutung äußerten, dass die Bücherfülle auf den Geld- und Handymangel in Russland zurückzuführen sei. „Fake News!“, schrieb Julien Simonet. „In Russland haben sie keine Handys“, nahm Blunts Smoker an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: In der Wolga schwimmen, ohne die Metro zu verlassen – FOTOS
    Revolution 1917 als VR-Erlebnis: Zeitreisen in Moskauer Metro - 360-Grad-VIDEOs
    Fingerringe statt Fahrkarten: Moskauer Metro vereinfacht Bezahlung
    Bahnsteig wird zur Bühne: Ballett erobert Moskauer Metro – Nacht-VIDEO
    Tags:
    Fake-News, Fotos, U-Bahn, Bücher, Zivilisation, Ausländer, Moskau