15:02 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4953
    Abonnieren

    Die US-Luftstreitkräfte haben einige Tage nach der Panne zugegeben, dass ein Kampfflugzeug des Typs F-35A beim Flug nahe der japanischen Provinz Okinawa ein Rumpfteil verloren hatte. Dies berichtet das Online-Militärmagazin „Defense News“.

    Die Maschine ist auf dem US-Stützpunkt Kadena in Japan stationiert. Da alle Flugzeuge vor dem Start geprüft werden, vermuten US-Militärs, dass das 30 mal 60 Zentimeter messende Rumpfteil sich in der Luft von dem Flugzeug gelöst hat. Der Verlust sei nach der Landung des Flugzeugs festgestellt worden, hieß es. 

    ​Zu dem Vorfall ist es am 30. November bei einem Trainingsflug 100 Kilometer östlich von Okinawa gekommen, worüber die japanischen Medien, darunter Nippon News Network, gleich berichteten. Doch die US-Militärs haben die Panne erst am 4. Dezember zugegeben.

    Früheren Berichten zufolge haben US-Luftstreitkräfte in den vergangenen Monaten eine stark zunehmende Zahl von sogenannten „physiologischen Vorfällen“ registriert, bei denen sich Piloten nach Flügen mit Kampfflugzeugen F-35 aus einem unbekannten Grund schlecht fühlten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    General: Deutsch-französischer Kampfjet wäre keine Konkurrenz für F-35
    In Norwegen schrillen Alarmglocken: Spionieren die F-35-Kampfjets für die USA?
    „Epischer Planungsfehler“: Norwegen meldet Probleme mit US-Kampfjets F-35
    Syrien: Sowjetische S-200-Flaks hielten offenbar F-35-Angriff stand
    Tags:
    verloren, Rumpfteil, Kampfjet, F-35A, Japan, USA