18:19 26 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2581
    Abonnieren

    Zwei russische Langstreckenbomber vom Typ Tu-95MS haben am Donnerstag nach Angaben von Russlands Verteidigungsministerium planmäßig über den neutralen Gewässern des Südpazifiks patrouilliert.

    Nach Angaben der Behörde sind die Maschinen vom Flugplatz Biak in Indonesien in die Luft gestiegen. Ihr Flug soll etwa acht Stunden gedauert haben.

    Russische Langstreckenbomber patrouillieren regelmäßig über der Arktis, dem Atlantik, dem Schwarzen Meer und dem Pazifik. Nach Angaben der russischen Luftwaffe erfolgen die Flüge in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Regeln, ohne die Grenzen anderer Staaten zu verletzten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland schickt Langstreckenbomber nach Indonesien
    Totale Umrüstung. Diese Rüstungen bekam Russlands Armee 2017
    Schnellster Kampfjet weltweit: Russische MiG-31 überholt alle im Westen – Focus
    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    Tags:
    Patrouillieren, Langstreckenbomber Tu-95MS, Verteidigungsministerium, Schwarzes Meer, Pazifik, Indonesien, Arktis, Russland