17:54 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Papst Franziskus

    Papst Franziskus will „Vaterunser“ ändern – Medien

    © AFP 2017/ Alberto PIZZOLI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    315655

    Papst Franziskus hat laut internationalen Medien für die Änderung der offiziellen Übersetzung des Vaterunser plädiert.

    Der Papst hat demnach die Übersetzung eines Verses im Gebetstext kritisiert. Die Bitte „Führe uns nicht in Versuchung“, die in vielen Sprachen, darunter auch im Deutschen und Englischen ähnlich lautet, sei „keine gute Übersetzung“.

    Franziskus sprach davon, dass der Mensch in Versuchung „fällt“. Doch es sei „nicht Gott, der den Menschen in diese Versuchung stürzt, um dann zuzusehen, wie er fällt“.

    „Ein Vater tut so etwas nicht; ein Vater hilft sofort wieder aufzustehen. Wer dich in Versuchung führt, ist Satan“, zitieren ihn deutsche Medien.

    Die Übersetzung „Lass mich nicht in Versuchung geraten“ wäre ihm zufolge besser. Damit verwies der Papst auf einen Beschluss der französischen Bischöfe, die offizielle Übersetzung zu ändern. Im Französischen lautet die Bitte: „Lass uns nicht in Versuchung geraten.“

    Zum Thema:

    Der Papst und die Querfront – Antifaschismus ist Rechts, Konzern-Medien sind links
    Zwei gefährliche Verbrecher nach Essen mit Papst ausgerissen
    Tags:
    Papst Franziskus
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren