04:26 14 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    244
    Abonnieren

    In Indien ist ein Kind mit Sirenomelie oder Meerjungfrauensyndrom zur Welt gekommen, berichtet die britische Zeitung „Daily Mail“.

    Das Kind wurde demzufolge am 7. Dezember geboren und lebte nur vier Stunden. Es hatte zusammengewachsene Beine und ein unterentwickeltes Becken. Ärzte konnten sein Geschlecht nicht bestimmen, weil das Baby keine äußeren Zeugungsorgane hatte.

    Die Mutter, Muskura Bibi (23), wurde während der Schwangerschaft von Ärzten wegen Geldmangel nicht untersucht und wusste nichts vom Zustand des Fötus.

    Mehr zum Thema: Krim: Archäologen finden Kinderskelett mit ungewöhnlich langem Schädel

    ​Sirenomelie kommt bei jedem 100.000. Baby vor, von denen die meisten totgeboren sind oder einige Stunden nach der Geburt sterben. Nur einzelne Kinder mit diesem Syndrom lebten länger: die Amerikanerinnen Tiffany Yorks (1988-2016) und Shiloh Pepin (1999 – 2009) sowie die Peruanerin Milagros Cerrón (geb. 2004).

    Zum Thema:

    Aus Hongkong in USA geflohene Virologin offenbart „Wahrheit“ über Covid-19
    „Coronawahnsinn“ und „Maskenfetisch“- Carolin Matthie schießt scharf
    Putin nennt Grund für Verschlechterung der Beziehungen zu Ukraine
    Tags:
    Baby, Indien