05:46 26 April 2018
SNA Radio
    Geld (Symbol)

    Die reichsten und ärmsten Länder Europas – aktuelle Studie

    CC BY-SA 2.0 / Gunnar Wrobel / Money
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 32107

    Eine Studie des analytischen Zentrums „Texty“ hat die Einkommen der Bürger verschiedener europäischer Länder verglichen und auf dieser Grundlage die ärmsten sowie die reichsten Länder Europas ermittelt.

    Die Experten beziehen sich dabei auf die verfügbaren Einkommen (nach Abzug der Steuern) der Bürger. Nach diesem Kriterium ist die Ukraine das ärmste Land Europas mit einem Durchschnittseinkommen von 190 Euro. Moldawien und Aserbaidschan landeten auf Platz zwei und drei mit 216 beziehungsweise 232 Euro.

    Zu den „Top 10" der ärmsten Länder gehören auch Armenien, Georgien, Weißrussland, Kasachstan, Albanien, Mazedonien und Serbien.

    Das höchste Durchschnittseinkommen (4421 Euro) wurde in der Schweiz festgestellt, gefolgt von Island und Norwegen mit 3440 beziehungsweise 3405 Euro. Deutschland bleibt hinter diesen mit 2280 Euro zurück.

    Zum Thema:

    Reiche werden reicher und Arme ärmer – Studie bestätigt wachsende Ungleichheit
    Top 100 der reichsten Ukrainer: Poroschenko klettert nach oben
    Drei Amerikaner sind reicher als die Hälfte der US-Bevölkerung – Bericht
    Reichtum der Reichen: Eine Gefahr für die Weltwirtschaft
    Reiche leben in Deutschland länger als Arme – die Unterschiede nehmen weiter zu
    Tags:
    Reiche, Arme, Rating, Europa, Schweiz, Norwegen, Island, Deutschland, Ukraine