19:50 17 Juli 2018
SNA Radio
    Bär (Symbolbild)

    Dänemark: Zoo tötet gelangweilte Bären

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8283

    Der Zoo im dänischen Aalborg hat seine beiden Braunbären getötet, weil eine artgerechte Haltung im Gehege nicht möglich war und die Tiere sich langweilten, berichtet der TV-Sender TV2.

    „Das Gehege, das wir haben, bietet Braunbären keine Möglichkeiten. Sie können weder Steine wenden noch nach Futter suchen. Sie können sich nicht so verhalten, wie es Bären normalerweise tun“, sagte ein Tierpfleger dem Sender.

    Die Braunbären im Alter von 20 und 21 Jahren waren zum Zeitpunkt ihres Todes völlig gesund, jedoch zu alt, um in einem anderen Zoo untergebracht zu werden.

    Die Körper der Bären seien der Forschung übergeben worden, teilte der Zoo am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite mit. Unter anderem soll an ihnen erforscht werden, wie Bären den langen Winterschlaf überstehen. Haut und Schädel der Tiere sollen im Zoo ausgestellt werden.

    Mehr zum Thema: Tierpark evakuiert, ausgebrochene Bärin erlegt – VIDEO aus dem Osnabrücker Zoo

    Die Entscheidung des Zoos sorgte in Sozialnetzwerken für Empörung. Viele Benutzer bezeichneten das Vorgehen als Ermordung.

    2014 hatte der Zoo Kopenhagen eine anderthalb Jahre alte gesunde Giraffe getötet. So soll die genetische Vielfalt in einem Zuchtprogramm erhalten werden. Ein Jahr später sezierte der Zoo in der dänischen Stadt Odense öffentlich den Kadaver einer jungen Löwin, die bereits neun Monate zuvor getötet worden war, um Inzest zu verhindern.

    Zum Thema:

    Tierische Tragödie in Mossul: Lula und Simba stecken in der Terror-Falle
    Sex soll sie heilen: Berliner Pandadame bewegt sich im Rückwärtsgang - VIDEO
    Hurrikan "Irma": Menschen flüchten und liefern ihre Tiere der Naturgewalt aus - FOTOs
    Wegen Hungerqual: Venezolaner entführen Tiere aus Zoo
    Tags:
    Bär, Zoo, Dänemark
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren