06:16 21 Juli 2018
SNA Radio
    Panorama

    Engländer alarmiert Notdienst wegen „frierender Statue“

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 81

    Ein Bewohner der momentan verschneiten Stadt Newcastle-under-Lyme in der englischen Grafschaft Staffordshire hat kürzlich den Notdienst alarmiert, um einer auf einer Parkbank sitzenden, aber sich nicht bewegenden Frau zu helfen. Glücklicherweise entpuppte sich diese als Metallstatue.

    Über die Geschehnisse berichtet die Sanitäterin Katie Tudor auf Twitter. Ihr zufolge musste der Rettungsdienst auf den Anruf reagieren, für den Fall, dass es tatsächlich ein Mensch sei.

    ​Nach Angaben der Zeitung „Metro“ wurde die Statue 2014 anlässlich des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs im Brandon Park aufgestellt und stellt eine sitzende Frau mit einem Brief in der Hand dar, in dem ihr der Tod ihres Geliebten mitgeteilt wird.

    Vor dem Hintergrund des Vorfalls scherzte ein Internetnutzer auf Twitter: „Prüfen Sie den Gipfel einer Säule auf dem Trafalgar Square. Dort steht schon seit Langem ein Junge.“ Er meinte wohl die Nelsonsäule im Zentrum Londons, auf deren Spitze eine Statue des britischen Admirals Horatio Nelson steht.

     

    Zum Thema:

    Zerstörungswut an US-Denkmälern nimmt kein Ende: Nun trifft es Kolumbus-Statue in NY
    Eyes Wide Shut: Jesus-Statue schlägt plötzlich die Augen auf – Zeugen-VIDEO
    Hoppla! Kind zerstört LEGO-Statue für 15.000 Dollar
    Kniender Hitler: Bizarr-Statue für 17 Millionen US-Dollar versteigert
    Tags:
    Statue, Rettung, Erster Weltkrieg, Twitter, Horatio Nelson, Katie Tudor, Großbritannien