10:27 14 November 2018
SNA Radio
    Absturzstelle der malaysischen Boeing 777

    Über drei Jahre nach MH17-Unglück: Menschliche Überreste am Absturzort entdeckt

    © Sputnik / Andrej Stenin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10392

    An der Absturzstelle der malaysischen Boeing 777 im Donbass sind menschliche Überreste gefunden worden, erfuhr Sputnik bei der Generalstaatsanwaltschaft der selbsterklärten Donezker Volksrepublik (DVR).

    Die Abteilung zur Untersuchung von Verbrechen gegen Frieden und Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft hat die Gebeine, die der US-Journalist Patrick Lancaster im Raum des Dorfes Grabowo entdeckt hatte, übernommen und an das Büro für rechtsmedizinische Expertise weitergeleitet.

    Lancaster hatte am Mittwoch seinen Fund gemeldet. Auf seinem im Youtube-Kanal veröffentlichten Video ist zu sehen, dass bei Dreharbeiten für eine Reportage Knochenteile und ein vom Feuer beschädigter Anhänger unter einem Stein unweit des Denkmals für die Absturzopfer gefunden wurden.

    Lancaster hatte bereits im August sterbliche Überreste am Absturzort entdeckt, die dann von Vertretern der DVR an das zuständige niederländische Ermittlungsteam übergeben wurden.

    Eine Boeing 777/FlugMH17, der Fluggesellschaft „Malaysia Airlines“, die von Amsterdam nach Kuala-Lumpur unterwegs war, stürzte am 17. Juli 2014 im Gebiet Donezk ab. Alle 208 Insassen kamen ums Leben. Die Donbass-Konfliktseiten werfen einander vor, schuld an der Katastrophe zu sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland übergibt Niederlanden zusätzliche Materialien zu MH17-Abschuss
    Knapp nach drei Jahren: Familien der MH17-Passagiere sehen letzte Fotos der Opfer
    Niederlande richten über Schicksal bei Reportern konfiszierter MH17-Funde