22:25 20 November 2018
SNA Radio
    Ein Operationssaal

    Seltsame Form von Eitelkeit: Chirurg brannte eigene Initialen in Patienten-Lebern

    © RIA Novosti . Vladimir Vyatkin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 012

    Ein britischer Chirurg ist laut dem Sender BBC von seiner Stelle am Queen-Elizabeth-Krankenhaus in Birmingham suspendiert worden, weil er seine Initialen in die Lebern seiner Patienten gebrannt hat.

    Der 53-jährige Chirurg Simon Bramhall hatte demnach im Februar und August 2013 seine Initialen „SB“ in die Lebern seiner Patienten gebrannt.

    Er soll dabei einen sogenannten Argon-Beamer verwendet haben, der in der Chirurgie zur Blutstillung eingesetzt wird. Der Beamer kann auch verwendet werden, um den Bereich des Eingriffs auf der Leber-Oberfläche zu markieren. Das Verfahren gilt nicht als gefährlich für das Organ, die Spuren verschwinden mit der Zeit.

    Entdeckt wurden die Initialen laut der Zeitung „Daily Mirror“ bei einer Operation, die ein anderer Chirurg durchführte.

    Der Arzt bekannte sich dem Sender zufolge vor Gericht in Birmingham der Tätlichkeit schuldig, wies aber den schwerer wiegenden Vorwurf der Körperverletzung zurück. Der Beschuldigte habe eingesehen, dass „seine Handlungen nicht nur ethisch, sondern auch rechtlich falsch waren“. Das Strafmaß soll am 12. Januar festgelegt werden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    China: Chirurgen züchten Ohr auf Arm – dann Transplantation an den Kopf – FOTO
    Sibirien: Chirurg stiehlt Drogen aus Magen des Patienten
    Tags:
    Chirurg, Arzt, Gericht, Großbritannien