06:48 24 Januar 2018
SNA Radio
    Russische Touristen in Antalya

    UN-Bericht: Welche Touristen prassen am meisten?

    © Sputnik/ Vladimir Vyatkin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1255

    Die Ausgaben russischer Reisenden im Jahr 2017 haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent erhöht, wie aus dem aktuellen Jahresbericht der Weltorganisation für Tourismus (UNWTO) hervorgeht. Damit katapultiert sich das Land auf die zweite Stelle weltweit.

    Den ersten Platz in der Liste nimmt demnach Brasilien ein, dessen Bürger in diesem Jahr um 33 Prozent mehr für Reisen ins Ausland ausgegeben haben als noch 2016. Weitere Spitzenreiter sollen China, Südkorea, die USA, Kanada und Italien sein.

    „Das ist das beste Ergebnis der letzten Jahre“, kommentiert der UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai den Bericht. „Es demonstriert die gestiegene Nachfrage nach Reisen, die Verbesserung der Situation in der Weltwirtschaft sowie einen Boom der Destinationen, die in den vergangenen Jahren Rückgänge hinnehmen mussten.“

    Der UNWTO zufolge reisten von Januar bis Oktober 2017 weltweit rund 1,1 Milliarden Menschen, was um sieben Prozent mehr als im gleichen Vorjahrszeitraum ist. Die am meisten besuchten Regionen sollen Mittelmeergebiete und Südeuropa sein. Dort sei die „Touristenflut“ um 13 Prozent gestiegen. Reisen in die USA hätten sich hingegen verringert.

    Zum Thema:

    Neugier auf die Anderen wecken – Russland und Österreich fördern gemeinsam Tourismus
    Kosmos für jedermann: Raumfahrt-Tourismus beginnt bei Moskau
    Unternehmer: Krim benötigt Investitionen – Sanktionen behindern Tourismus
    Risiko-Landkarte: Diese Staaten sind für Touristen am gefährlichsten
    Tags:
    Ausgaben, Auslandsreise, Boom, Nachfrage, Touristen, Uno, UNWTO, Taleb Rifai, Mittelmeer, Südeuropa, Italien, Brasilien, USA, Südkorea, China, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren