14:57 22 Juli 2018
SNA Radio
    Start der Trägerrakete Sojus-FG mit dem bemannten Raumschiff Sojus-MS-07 vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan

    Bemanntes Sojus-Raumschiff auf dem Weg zur ISS - VIDEO

    © Sputnik / Grigory Sysoyev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    61121

    Das am Sonntagmorgen vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartete russische bemannte Raumschiff Sojus-MS-07 hat sich von der Trägerrakete Sojus-FG getrennt und seinen zweitägigen autonomen Flug zur Internationalen Raumstation ISS begonnen. Das berichtete die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos am Sonntag.

    Demnach ist das Raumschiff zur festgelegten Zeit in die berechnete Umlaufbahn gebracht worden.

    ​An Bord des Raumschiffes befinden sich der Russe Anton Schkaplerow, der Amerikaner Scott Tingle  und der Japaner Norishige Kanai.

    Das Andocken von Sojus an der ISS ist für den 19. Dezember um 09.42 MEZ geplant.

    Den Besatzungsmitgliedern stehen auf der ISS Arbeiten mit den Raumfrachtern „Progress MS“, den US-Versorgungsraumschiffen „Dragon“, wissenschaftliche Forschungen und Experimente sowie Ausstiege in den freien Weltraum bevor.

    Zum Thema:

    Sojus-Landekapsel bringt ISS-Crew auf Erde zurück – FOTOs & VIDEO
    Russische Sojus-Rakete bringt „Meteor“ ins All – VIDEO
    Russisches Know-how und Sojus-Raketen für Europas Raumfahrt
    Tags:
    Sojus, Progress MS, US-Raumfrachter Dragon, Internationale Unterstützungsgruppe für Syrien ISSG, Roskosmos, Norishige Kanai, Scott Tingle, Anton Schkaplerow, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren