11:34 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Anti-Terror-Einsatz (Symbolbild)

    „Autonomer Dschihad“: FSB-Chef über neue Taktik von Terroristen

    © Sputnik / Maxim Bogodvid
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 441
    Abonnieren

    Internationale Terroristen ändern ihre Taktik und beginnen nun, „den autonomen Dschihad“ zu propagieren. Dies teilte der Chef des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, am Dienstag mit.

    „Auch die Taktik beim Verüben von Terrorattacken erfährt Veränderungen. Chefs von internationalen Terrororganisationen orientieren ihre Anhänger auf die Umsetzung des sogenannten ,autonomen Dschihadʻ“, so Bortnikow in der Sitzung des Rates der Chefs der Sicherheitsbehörden und Geheimdienste der GUS-Länder.

    Er betonte dabei, dass die Sicherheitskräfte der GUS-Länder insgesamt elf Kanäle für die Verlegung von Rekruten entdeckt und blockiert hätten, die geplant haben sollen, auf Seiten der Terroristen an den Kampfhandlungen in Syrien teilzunehmen.

    Zudem sagte der FSB-Chef, dass eine Reihe von Terrorakten in Russland und in den Staaten Zentralasiens vereitelt worden sei. Außerdem „wurden Angriffsdrohungen von Kämpfern auf diplomatische Vertretungen unserer Länder im Ausland neutralisiert“. Er präzisierte aber nicht, wo und wann solche verhindert worden seien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    St. Petersburg: FSB vereitelt für morgen geplanten Terroranschlag
    WADA sperrt Russland für vier Jahre
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Proteste wegen Gipfels im Normandie-Format: Demonstrierende bauen Zeltlager in Kiew auf
    Tags:
    Terroristen, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Alexander Bortnikow, Russland