10:27 30 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    161569
    Abonnieren

    Leckere Gummibärchen, fluffiges Brot und ein Bierchen mit der Schaumkrone sind besonders beliebt, haben dafür aber oft ihren Preis. Diese Lebensmittel enthalten ziemlich eklige Zutaten.

    Gummibärchen

    In diesen unter deutschen Kindern besonders beliebten Süßigkeiten ist Gelatine erhalten. Nichts Neues? Stimmt schon. Aber denken Sie an der Stelle noch Mal darüber nach, wie Gelatine gemacht wird – aus tierischen Proteinen: Bindegewebe, Knochen und Haut von Schweinen und Rindern.

    Bier

    Wasser, Malz, Hefe und Hopfen – mehr ist angeblich nicht im Bier enthalten. Die in diesem Lieblingsgetränk erhaltenen Zutaten reichen aber in Wirklichkeit von A wie Asbest bis Z wie Zink.

    Flugzeugenteisung mit Frostschutzmitteln
    © Sputnik / Natalia Seliwerstowa
    Flugzeugenteisung mit Frostschutzmitteln

    Die meisten Biere enthalten zudem künstliche Schaumstabilisatoren, wie beispielsweise E 405 (Propylenalginat). Propylenalginat ist ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von Kunstharzen, Frostschutz- und Desinfektionsmitteln. Wir schlucken es aber auch als Schaumstabilisator im Bier genüsslich.

    Kuchen

    Die Aminosäure L-Cystein (E920) wird industriellen Backwaren zugesetzt, um sie fluffig zu machen. Zwar kann der Stoff synthetisch hergestellt werden, wird aber auch aus Haaren gewonnen. Statt Haar, das eigentlich für die Gesundheit nicht schädlich, aber sicherlich eklig ist, können Geflügelfedern, Pferdehufe oder Kuhhörner genutzt werden.

    Kaugummi

    Deutscher Rennfahrer Sebastian Vettel schneidet ein Schaf
    © AP Photo / Rob Griffith
    Deutscher Rennfahrer Sebastian Vettel schneidet ein Schaf

    In Kaugummis ist unter anderem Lanolin erhalten, das als Sekret aus den Talgdrüsen der Schafe rausgerubbelt und weiterverarbeitet wird. Lanolin ist zudem oft Basis für die Vitamin-D3-Gewinnung.

    Chicken Nuggets

    Chicken Nuggets
    © CC0
    Chicken Nuggets

    In einigen solchen Nuggets, wie in einigen anderen Lebensmitteln, ist Tertiär-Butylhydrochinon (TBHQ) als Konservierungsmittel enthalten. Durch TBHQ, auch als Biodiesel bekannt, werden Lebensmittel nicht so schnell ranzig. Der Stoff gilt aber als für die Gesundheit schädlich.

    Konserven

    Als eklige Zutat verirren sich in Konserven Maden und Insekten. Lebensmittelwächtern zufolge ist das kein Problem, wenn nicht viele davon im Essen enthalten sind. In den USA sind, zum Beispiel, bis zu 20 Maden in 20 Gramm abgetropften Dosenchampignons erlaubt. Guten Appetit!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weniger als 20 US-Dollar: WTI-Preis stürzt auf 18-Jahres-Tief
    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Nordkorea testet „supergroßen“ Mehrfachraketenwerfer
    Saudi-Arabien wehrt Raketenangriff auf Riad ab – Medien
    Tags:
    Bier, Essen, Liste, Lebensmittel