Widgets Magazine
09:01 18 Juli 2019
SNA Radio
    Bitcoin

    Krim ist Bitcoin-Heimat: Ehepaar benennt Sohn zu Ehren der Kryptowährung

    © Fotolia / Alswart
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2127

    Ein Paar aus Simferopol (Krim) hat laut Medienberichten seinem neugeborenen Sohn den Namen Bitcoin gegeben – zu Ehren der weltbekannten Krypto-Währung.

    Der Vater des Säuglings, Oleg, erläuterte, er verdanke dem Bitcoin seinen finanziellen Wohlstand und wolle deshalb auf diese Weise „der Krypto-Industrie seinen Dank ausdrücken“.

    Namen für seine künftigen Kinder hat sich der Mann offenbar auch schon überlegt: Sollte er eine Tochter bekommen, soll sie der Cyberwährung Dash zu Ehren Dascha genannt werden. Ein weiterer Sohn würde den Namen Satoshi bekommen, in Anlehnung an das Pseudonym Satoshi Nakamoto, unter dem der Erfinder der Kryptowährung Bitcoin bekannt ist.

    Bitcoin Olegowitsch soll mit einem Gewicht von drei Kilogramm und gesund auf die Welt gekommen sein.

    Bitcoin ist eine digitale Währung, die im Internet entstanden und seit 2009 im Umlauf ist. Bitcoins werden in komplizierten Rechen-Prozessen auf den Computern der Nutzer erzeugt. Das Bitcoin-System nutzt die sogenannte Blockchain-Technologie. Dabei geht es um eine dezentral verschlüsselte Datenbank, in der alle Transaktionen gespeichert werden.

    Wie berichtet wurde, ist der Wert des Bitcoins in der Nacht zum 20. Dezember um ganze 15 Prozent auf 17.061 US-Dollar gesunken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bitcoin-Jackpot: Dieses Land kann nun ein Fünftel seiner Staatsschulden tilgen
    Bestattung und Spaghetti: Wo und was man alles mit Bitcoin bezahlen kann
    Ist Elon Musk der Bitcoin-Gründer? Ex-Mitarbeiter plaudert aus dem Nähkästchen
    Lohnt sich Bitcoin für Privatanleger? Deutsche Bank im Klartext
    Tags:
    Gruppe, Gründer, Bitcoin, Kryptowährung, RIA Novosti Ukraina, Satoshi Nakamoto, Simferopol, Krim