Widgets Magazine
06:43 23 Juli 2019
SNA Radio
    In this undated image provided by the Australian Department of Defense, fish swim around the helm of the Australian submarine HMAS AE1 off the coast of the Papua New Guinea island of New Britain

    Nach über 100 Jahren: Verschollenes erstes U-Boot Australiens gefunden

    © AP Photo / Australian Department of Defense
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2316

    Wrackteile des ersten australischen U-Boots sind 103 Jahre nach dessen Verschwinden entdeckt worden, wie am Donnerstag das Verteidigungsministerium des Landes mitteilte.

     „Das älteste Marine-Geheimnis Australiens ist mit der Entdeckung von Wrackteilen des ersten australischen U-Bootes HMAS AE1 vor der Küste der Duke-of-York-Inseln gelüftet, die zum Bestand von Papua-Neuguinea gehören“, heißt es in der Mitteilung der Militärbehörde.

    ​Es wird konkretisiert, dass der Ort des gesunkenen U-Boots im Zuge der bereits dreizehnten Expedition bestimmt werden konnte.

    Das U-Boot soll in 300 Meter Tiefe liegen.

    Das australische U-Boot war im Raum von Neubritannien am 14. September 2014 verschollen. An Bord sollen sich zu jenem Zeitpunkt 35 Crewmitglieder befunden haben. Die Ursachen für sein Verschwinden sind bislang ungeklärt.

    Hier sei daran erinnert, dass im Südatlantik die Suche nach dem am 15. November verschollenen argentinischen U-Boot „San Juan“ andauert. An Bord befanden sich 44 Seeleute.

    Die Duke-of-York-Inseln, die im Westpazifik zwischen den weit größeren Inseln Neubritannien im Westen und Neuirland im Osten liegen, sind Koralleninseln. Sie wurden 1767 von dem  britischen Seefahrer Philipp Carteret entdeckt und von ihm zu Ehren des damaligen Herzogs von York (Duke of York) Eduard August benannt. Um 1884 wurden sie eine deutsche Kolonie, nach dem Ersten Weltkrieg fielen sie an Großbritannien und seit 1975 gehören sie zum Staat Papua-Neuguinea.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verschwinden, U-Boot, Australien