15:37 07 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 123
    Abonnieren

    Eine Schlammlawine hat laut der Nachrichtenagentur Xinhua auf den Philippinen etwa 90 Menschen getötet, Dutzende Menschen gelten als vermisst.

    Zuvor war von 41 Toten und 45 Vermissten die Rede gewesen.

    ​​Die Überschwemmungen und Erdrutsche wurden von einem Sturm ausgelöst. Das Unwetter wütete am stärksten in der philippinischen Provinz Biliran. Im ganzen Land wurden 608 Evakuierungszentren eingerichtet, die 44.000 Menschen Platz bieten können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Weltweit erster Corona-Impfstoff wird nächste Woche in Russland registriert
    Kann sich Deutschland gegen neue US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 wehren? – russische Sicht
    Tags:
    Schlamm, Lawine, Tote, Überschwemmung, Erdrutsch, Philippinen