SNA Radio
    Strategischer Langstreckenbomber Tu-160

    Modernisierte russische Raketenträger Tu-160M2 mit neuen Möglichkeiten – VIDEO

    © Wikipedia/ Alex Beltyukov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3925

    Drei modernisierte Flugzeuge sind nach Informationen des russischen TV-Senders Zvezda in diesem Jahr in den Gefechtsbestand der strategischen Luftstreitkräfte Russlands aufgenommen worden.

    Der mit Hyperschallgeschwindigkeit fliegende und unauffällige strategische Raketenträger Tu-160, der in den 1970er Jahren entwickelt wurde und seine Feuerprobe in Syrien bestand, ist das Flaggschiff der Langstrecken-Luftstreitkräfte Russlands: Er hat enorme Möglichkeiten sowie ein großes Modernisierungspotential. Die Piloten nennen das Flugzeug wegen seiner Schönheit und Grazie „Weißer Schwan“.

    Eines der kompliziertesten Elemente der Ausbildung der Besatzung ist das Betanken in der Luft, das in einer Höhe von etwa 5.000 Metern und bei einer Geschwindigkeit von 500 km/h erfolgt. Der Raketenträger wird innerhalb von wenigen Minuten mit mehr als zehn Tonnen Treibstoff betankt.

    Auf Vorschlag des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu wurde die Herstellung der leistungsfähigen Raketenträger, die jetzt Tu-160M2 genannt werden, in der Stadt Kasan wieder aufgenommen. Bei der neuen Tu-160M2 werden die Vorzüge ihres Vorgängers noch erweitert: Triebwerk, Avionik, die Zielsuch- und Visiertechnik sowie die Bewaffnung sind modernisiert. Das Wichtigste aber ist, dass die Fertigungslinien und die unikalen Technologien zur Produktion dieser Maschinen wiederhergestellt wurden. Der erneuerte „Weiße Schwan“ wird schneller als sein Vorgänger zusammengesetzt, wobei seine Bauteile beständiger sind.

    Außer den Tu-160 gehören auch die mit  Propellerturbinen ausgestatteten Bomber Tu-95MC sowie die mit Hyperschallgeschwindigkeit fliegende Tu-22M3 zum Gefechtsbestand der strategischen Luftstreitkräfte.

    Das Modernisierungsprogramm wird laut dem TV-Sender schnell umgesetzt, weshalb die verbesserten Flugzeuge schon bald am Himmel erscheinen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Pilot war durchgeschwitzt“: Putin erzählt über seinen Flug mit Tu-160-Bomber
    Nato nennt ihn „Blackjack“: Geheimnisse des Tu-160-Bombers in 60 Sekunden – VIDEO
    Langstreckenbomber mit Upgrades: Russisches Militär bekommt neue Tu-160-Version
    „Kampf der Titanen“: Tu-160 gegen B-1B im Vergleich
    Tags:
    Bewaffnung, Flugzeug, Sergej Schoigu, Russland