SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    Trump „nutzt“ globale Erwärmung gegen Kaltfront in USA

    © AFP 2019 / Mandel Ngan
    Panorama
    Zum Kurzlink
    97211
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat sich im Zusammenhang mit dem aktuell kalten Wetter im Osten seines Landes ironisch an die Theorie der globalen Erwärmung erinnert und den Amerikanern geraten, sich wärmer anzuziehen.

    „Im Osten (der USA – Anm. d. Red.) könnte dies die kälteste Silvesternacht in der Geschichte werden. Womöglich könnten wir ein bisschen von der guten alten globalen Erwärmung nutzen, von der sich nicht unser Land, aber andere durch Billionen Dollar schützen wollten. Zieht euch wärmer an!“, so Trump auf Twitter.

    In den vergangenen Tagen herrschte im Osten der USA frostiges Wetter. In vielen Bundesstaaten schneite es. Laut den Meteorologen wird die Lufttemperatur in Washington in der Silvesternacht bis auf minus 13 Grad Celsius sinken.

    Im Juni dieses Jahres verkündete Trump, dass die USA das Übereinkommen von Paris (Klimaabkommen – Anm. d. Red.) verlassen. Dieses wurde von Ex-Präsident Barack Obama unterstützt. Laut dem Republikaner war das Abkommen wirtschaftlich ungünstig für Washington. Zuvor bezeichnete Trump die Theorie der globalen Erwärmung als Fiktion.

    Das erste Klimaabkommen wurde 2015 unterzeichnet. Damals wurde es von 170 Staaten ratifiziert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Melania Trump will Präsidentenerbe aus dem 19. Jahrhundert absägen
    Trumps Weihnachts-Geschenk – Der hässliche Amerikaner auf dem Gabentisch
    „Amerika wieder groß machen“: Wie Trump seinen Mitbürgern Beine macht
    Trump gratuliert reichen Freunden zur Steuerreform: „Sie sind noch reicher geworden“
    Tags:
    globale Erderwärmung, Kälte, Unwetter, Donald Trump, USA