22:55 22 April 2019
SNA Radio
    Schneesturm in New York

    USA: Ungewöhnliche Kältewelle tötet Menschen und Haie

    © REUTERS / Mike Segar
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 2326

    Ein arktischer Zyklon hat im Nordosten der USA eine rasante Abkühlung verursacht, die nicht nur Menschen, sondern auch der wilden Natur schadet.

    Zigtausende Bilder der zugefrorenen Niagarafälle kursieren seit einigen Tagen im Netz. Diese von der arktischen Luft verursachte ungewöhnliche Naturerscheinung hat aber schwere Folgen für die Menschen und die Natur im gesamten Nordosten der USA.

    Durch schwere Unterkühlung sind in den US-Bundesstaaten Michigan, Man und Massachusetts schon Dutzende Menschen verletzt worden und einige ums Leben gekommen. Der arktische Zyklon brachte in den Nordosten des Landes nicht nur eine ungewöhnliche Kältewelle (mit Temperaturen bis minus 30 Grad), sondern auch starke Schneefälle. Gebietsweise ist innerhalb weniger Tage bis 20 cm Schnee gefallen.

    Neben Menschen leiden unter der starken Kälte auch die wilde Natur: Einheimische haben an der Küste von Massachusetts einige im Ozean erfrorene Haifische entdeckt.

     

    Die letzte rasante Klimaveränderung in den USA war 2014 registriert worden. Damals waren der arktischen Kälte mindestens 30 Menschen in verschiedenen US-Bundesstaaten zum Opfer gefallen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Weltuntergang auf Russisch: Stadt unter Schnee begraben – FOTOs & VIDEOs
    Touristen-Camping in Nordrussland: Iglu, Frost und Polarlichter – FOTOs
    Wintermärchen: Die zauberhafteste Tramstrecke Russlands
    Tags:
    Klimawandel, Kälte, Massachusetts, Michigan, USA