20:34 22 Oktober 2018
SNA Radio
    U-Boot San Juan (Archivbild)

    Explosion zerstört U-Boot „San Juan“ in 40 Millisekunden – US-Spezialisten

    © AP Photo / Argentina Navy
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4799

    Das vor zwei Monaten verschwundene argentinische U-Boot „San Juan“ ist durch eine Explosion innerhalb von 40 Millisekunden komplett zerstört worden, teilt der US-Marinegeheimdienst Office of Naval Intelligence (ONI) mit.

    Laut dem ONI-Bericht war es in einer Tiefe von 400 Metern zu einer Explosion mit einer Sprengkraft von sechs Tonnen TNT gekommen, der U-Boot-Körper wurde in 40 Millisekunden (0,04 Sekunden) komplett zerstört. In so einer kurzen Zeitspanne kann ein Mensch das Geschehene nicht wahrnehmen, deshalb starben die U-Bootsleute laut den Amerikanern augenblicklich und ohne zu leiden.

     

    Nach der Explosion versanken die Trümmer des U-Boots nach Angaben von ONI mit einer Geschwindigkeit von 10 bis 13 Knoten.

    Das argentinische U-Boot „ARA San Juan“ war am 15. November plötzlich vom Radar verschwunden, als es sich auf der Fahrt von der Marinebasis Ushuaia zu seinem Stützpunkt in Mar del Plata befand. An Bord des U-Boots befanden sich 44 Menschen.

    Laut Vertretern der US-Marine war am Tag des Verschwindens des U-Boots eine Explosion registriert worden, die mit der „ARA San Juan“ in Zusammenhang gestanden haben könnte. Spezialisten registrierten am 15. November „ein ungewöhnliches Unterseesignal“ im Gebiet des Verschwindens des U-Boots und teilten die entsprechenden Angaben dazu mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Suche nach „San Juan“: Was fand russische Tauchdrohne?
    U-Boot-Tragödie: Argentinien nimmt deutsche Firmen ins Visier – Medien
    Acht Anrufe vorm Verschwinden: Neue Details um U-Boot „San Juan“
    Tags:
    verschwinden, Bericht, U-Boot, Explosion, Geheimdienst, ARA San Juan, Marinestreitkräfte, Argentinien, USA