00:10 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Nach Messerstecherei in Schule in Perm

    Schulmassaker in Perm: Lehrerin handelte wie Heldin und nahm Angriff auf sich

    © Sputnik / Igor Katajew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91073

    Bei der jüngsten Messerstecherei in einer Schule in der russischen Stadt Perm, Ural-Gebiet, hat sich laut Medienberichten die Lehrerin wie eine wahre Heldin verhalten. Sie verteidigte ihre Schüler bis zur letzten Minute des Angriffs und erlitt die größten Verletzungen.

    Wie die Chefin der Bildungsbehörde von Perm, Ljudmila Gadschijewa, erläuterte, hat die Lehrerin Natalja Schagulina alles Mögliche getan, um die Kinder zu schützen und ihnen in der gegebenen Situation maximale Sicherheit zu gewährleisten. Als die Angreifer das Klassenzimmer stürmten, habe sie sich ihnen in den Weg gestellt und sei bis zum Ende dort geblieben, während die Schüler fliehen konnten. Genau deshalb habe Schagulina die meisten Wunden erhalten.

    Laut Gadschijewa arbeitet die Frau seit langer Zeit an dieser Schule und habe sich immer von ihrer besten Seite gezeigt. „Sie hat die Kinder gern, die Eltern mögen sie, während des Unterrichts gibt es vollen Kontakt mit den Kindern“, sagte sie.

    Vor kurzem sei Schagulina im Krankenhaus zu sich gekommen. Aufgrund der erlittenen schweren Verletzungen könne sie jedoch noch nicht sprechen.

    Am Montag wurde berichtet, dass 15 Menschen – eine Lehrerin und 14 Schüler – bei einem Messerangriff in einer Schule in der russischen Stadt Perm im Ural-Gebiet verletzt wurden. Der Vorfall ereignete sich gegen 10 Uhr morgens örtlicher Zeit. Zwei Vermummte stürmten das Schulgebäude und begannen den Angriff.

    Wie das Ermittlungskomitee in Perm später mitteilte, begann die Messerattacke nach einem Messerkampf zwischen zwei Teenagern. Eine Lehrerin und andere Schüler versuchten demnach, den Kampf zu stoppen. Grund für den Kampf war ein Streit aus persönlicher Feindschaft. Einigen Medienberichten zufolge gab es keinen Kampf zwischen den Angreifern. Diese griffen absichtlich die Kinder an und versuchten, sie am Kopf zu treffen und mit einem Stich zu töten.

    Zurzeit werden alle Versionen von den zuständigen Behörden geprüft. Die Schule bleibt vorerst geschlossen. Vor Ort arbeiten Mitarbeiter des Ermittlungskomitees.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Messerstecherei in russischer Schule: 15 Menschen verletzt - Angreifer festgenommen
    Tags:
    Messerstecherei, Messerangriff, Schule, Perm, Russland