03:03 20 April 2018
SNA Radio
    Chinesischer DracheCIA

    Festgenommener Ex-CIA-Agent wird der Arbeit für China verdächtigt

    © REUTERS / Hong Kong Tourism Board © AP Photo / Carolyn Kaster
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 1313

    Der ehemalige CIA-Agent Jerry Chun Shing Lee, der wegen der illegalen Speicherung von Geheimdaten festgenommen wurde, wird nun der Weitergabe von Informationen über US-Undercover-Spione an die chinesische Regierung verdächtigt. Dies berichten US-Medien.

    Wie der TV-Sender NBC unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, wird der eingebürgerte US-Amerikaner Lee, der auch unter dem Namen Zhen Cheng Li bekannt ist, der Weitergabe von geheimen Informationen an China verdächtigt, was zum Tod oder der Inhaftierung von etwa 20 CIA-Agenten geführt haben soll.

    Dabei wird nach Informationen des Senders wohl kaum eine Anklage wegen Spionage gegen Lee erhoben werden. „Der Regierung liegen entweder zu wenige Beweise vor oder sie will die Geheimnisse nicht im öffentlichen Gerichtssaal ans Licht bringen“, so die Quellen des Senders.

    Zuvor hatte die Pressestelle des US-Justizministeriums die Festnahme des in Hongkong lebenden eingebürgerten US-Amerikaners Jerry Chun Shing Lee bekannt gegeben. Der Festgenommene arbeitete seit 1994 für die CIA, wo er Zugang zu geheimen Informationen hatte.

    Zum Thema:

    „Gigantisches chinesisches Agentennetz“ stürzt USA ins Verderben
    Russische Spione und Linksextremisten: „Verfassungsschutz verharrt im Kalten Krieg“
    USA: Mehr als vier Jahre Haft wegen Waffen-Spionage für China
    Streit um Chinas High-Tech-Waffen: „Geklaut wird immer bei den Spitzenreitern“
    Tags:
    Geheimdaten, Beweise, Verdacht, Zugang, Anklage, Agent, Übergabe, Festnahme, Gericht, Tod, Spionage, CIA, USA, China