00:15 21 April 2018
SNA Radio
    Erotik (Symbolbild)

    Vorsicht! Twitter speichert alle deine höchst intimen Fotos

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 144

    Mitarbeiter des Kurznachrichtendienstes Twitter werden beauftragt, persönliche, darunter auch intime Fotos von Nutzern zu sichten und für eine unbestimmte Zeit auf dem Server des Unternehmens abzuspeichern. Dies berichtet das Portal „Project Veritas“.

    „Ich habe mehr Glieder gesehen, als ich in meinem Leben je hätte sehen wollen“, sagte der Spezialist für Netzsicherheit bei Twitter, Clay Haynes, gegenüber dem Portal in einem mit versteckter Kamera aufgenommenen Gespräch. Es gebe viele solcher intimen Fotos, die 300 bis 400 speziell angestellte Mitarbeiter täglich sichten.

    „Ja, diese Menschen werden dafür bezahlt, dass sie sich Penis-Aufnahmen ansehen“, so Haynes.

    Auf den Servern des Unternehmens werden einem anderen Twitter-Mitarbeiter zufolge vor allem intime Fotos, wie etwa von Liebhaberinnen verschiedener Nutzer gespeichert. „Ich schicke die deiner Frau, sie wird sie im Scheidungsprozess nutzen“, so Pranay Singh, Direktor für Messaging bei Twitter.

    Das Schlimmste daran sei aber die Tatsache, so „Project Veritas“, dass all diese gespeicherten privaten Informationen keineswegs vor Leaks geschützt seien. Auf die Frage des Portals, wie User geschützt werden könnten, sollten deren Mitteilungen in falsche Hände geraten, antwortete Ingenieur Conrado Miranda, ein weiterer ehemaliger Twitter-Mitarbeiter, dies sei gar nicht möglich.

    Zum Thema:

    Facebook und Twitter im Fokus: Britisches Parlament droht mit Sanktionen
    Twitter setzt Account-Verifizierung aus
    Assange will Twitter nicht mehr
    Diskriminiert Google weiße Männer? Ex-Mitarbeiter verklagen den Konzern
    Tags:
    Speicherung, Nutzer, Penis, Mitarbeiter, Leaks, Gespräch, Server, Scheidung, Aufnahme, Frau, Fotos, Kamera, Gefahr, Netz, Sicherheit, Project Veritas, Twitter, Google