00:14 21 April 2018
SNA Radio
    Einsamkeit (Symbolbild)

    Ministerin für Einsamkeit: Netz reagiert auf neuen Posten in britischer Regierung

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 330

    In Großbritannien soll jetzt Einsamkeit auf Regierungsebene bekämpft werden. Die britische Premierministerin Theresa May hat in ihrem Kabinett ein spezielles Ressort eingerichtet, das sich damit beschäftigen soll. Diese Entscheidung hat auf Twitter bereits eine heftige Diskussion ausgelöst.

    Zur Ministerin für Einsamkeit hat May am Mittwoch Tracey Crouch ernannt, die bisher Staatssekretärin für Sport und Ziviles war.

    Die britische Premierministerin erklärte, sie wolle sich dieser „Herausforderung für die Gesellschaft“ stellen, von der in Großbritannien etwa neun Millionen Menschen betroffen seien.

    „Ich möchte diese Herausforderung, vor der unsere Gesellschaft steht, meistern. Ich möchte auch, dass wir alle Maßnahmen treffen, um das Problem der Einsamkeit von Senioren, Pflegern, von Menschen, die ihre Angehörigen verloren haben, sowie derjenigen, die niemanden haben, mit dem sie reden oder ihre Gedanken und Erfahrungen teilen können, zu lösen“, so May.

    Diese Entscheidung hat auf Twitter schon für eine Diskussion gesorgt. Einige Twitter-Nutzer äußerten sich zum neuen Posten in der britischen Regierung sehr sarkastisch.

    „Ministerin für Einsamkeit. Ist das ernst gemeint? Steuerzahler zahlen für ein Ministergehalt (etwa 100.000 Pfund), damit jemand dafür zuständig wäre? Was soll weiter kommen? Minister für diejenigen, die sich auf Partys unbehaglich fühlen? Minister für schlechte Tage? Minister für Schläfrigkeit am Arbeitsplatz?“, schrieb der User Angus Donald.

    „Theresa May ernennt eine Ministerin für Einsamkeit nach der systematischen Schließung der Bibliotheken sowie der Gemeinde- und Sozialzentren, wo sich die einsamen Menschen nicht so einsam fühlten. Dies alles macht Sinn wenn du Tory (Mitglied der britischen Konservativen Partei – Anm. d. Red.) bist und wenn du so tust, als ob du ein Herz hast“, so der User jodiekins.

    „Ministerin für Einsamkeit… Und was sollen diejenigen machen, die die Einsamkeit genießen? Eine absolut verrückte Idee der Regierung, die schon gescheitert ist“, schrieb der User Here's Ray Scott.

    Andere Twitter-Nutzer begrüßten aber die Ernennung von Crouch zur Ministerin für Einsamkeit.

    „Es ist gut, dass die Regierung eine Ministerin für Einsamkeit ernannt hat. Jetzt muss man Maßnahmen treffen, um die Einsamkeit zu bekämpfen, die sehr oft psychische Erkrankungen verursacht und gefährlicher als 15 Zigaretten pro Tag sein kann“, schrieb die britische Stiftung für psychische Gesundheit auf ihrem Twitter-Account.

    „Die neue Ministerin für Einsamkeit ist eine hervorragende Idee! Ich hoffe, dass die Premierministerin anerkennen wird, dass Armut einer der größten Faktoren der sozialen Isolierung ist. Es gibt vieles, was die Regierung damit tun könnte“, schrieb jack monroe.

    „Es ist eine gute Nachricht, dass Tracey Crouch zur Ministerin für Einsamkeit ernannt worden ist. Heute feiern wir diesen großen Schritt nach vorne, und morgen fängt die schwere Arbeit an. Wir freuen uns darauf, die Einsamkeit in allen Formen gemeinsam zu bekämpfen“, teilte via Twitter die britische Jo-Cox-Stiftung mit.

    Jo Cox war eine britische Abgeordnete, die im britischen Unterhaus eine Kommission zur Bekämpfung der Einsamkeit geschaffen hatte. Im Juni 2016 war sie im nordenglischen Birstall auf offener Straße getötet worden.

    Zum Thema:

    Nach Pornoskandal: Britischer Vize-Premier tritt zurück – May bedauert
    Schlappe für May: Britisches Parlament sichert sich Veto-Recht über Brexit-Abkommen
    Interner Brexit-Streit: Tories wollen May in den Rücktritt schicken - Medien
    EU-Chefs befürchten Rücktritt von Theresa May noch vor Ende des Jahres – Medien
    Tags:
    Netz, Ministerin, Einsamkeit, Tracey Crouch, Theresa May, Großbritannien