06:50 19 Oktober 2018
SNA Radio
    eine Frau vor der Videokamera (Symbol)

    Falscher Raketenalarm sorgt für massenhafte Porno-Aufrufe

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101936

    Die Einwohner des US-Bundesstaates Hawaii haben nach der Entwarnung vor einem Raketenangriff Nordkoreas ihren Pornokonsum intensiviert. Dies berichtet die Nachrichten-Webseite „Mashable” unter Berufung auf das Video-Portal für Erwachsene PornHub.

    Demnach wurden auf PornHub Statistiken über die Besuchszeiten der Userinnen und User aus Hawaii am 14. Januar veröffentlicht. Aus der Grafik geht hervor, dass die Anzahl der Online-Besucher um 08:07 Ortszeit, sofort nach dem Eintreffen der Aufforderung über Handy zum Aufsuchen von Schutzräumen, abrupt um 77 Prozent gegenüber dem Durchschnittswert für analoge Zeitperioden gesunken ist.

    Die Seiten-Betreiber hingegen weisen darauf hin, dass viele Portal-User bereits 16 Minuten nach der Entwarnung zur Webseite zurückkehrten. Bis 9.01 Uhr war die Anzahl der online-Besucher um 48 Prozent gegenüber einem normalen Tag angestiegen. 

    ​Morgens am 14. Januar haben die Hawaiianer eine falsche Warnung vor einem Atomangriff Nordkoreas auf ihre Handys von den staatlichen Behörden bekommen. Die hawaiischen Notfall-Dienste erläuterten später, dass das Verschicken der SMS von einem Beamten aus Versehen aktiviert worden sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Nur noch zehn Minuten zu leben“ – Hawaii-Bewohner beschreiben ihren Schock – VIDEO
    Militärisches Eingreifen in Nordkorea könnte Hunderttausende Opfer fordern – Experte
    US-Forscher bewerten Nordkoreas Atompotential
    Tags:
    Porn, Raketenangriff, Lebensgefahr, Warnung, Alarm, Hawaii, USA