10:06 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Russische Jagdflugzeuge Su-27 (Archivbild)

    Moskau gibt Abfangen ausländischer Spionagejets bekannt

    © Sputnik / Witalij Timkiw
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21178
    Abonnieren

    Russische Jagdflieger sind in der laufenden Woche sechs Mal in die Luft aufgestiegen, um ausländische Aufklärungsflugzeuge nahe den Landesgrenzen abzufangen. Dies berichtet die Zeitung „Krasnaja Swesda“ unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium.

    Abfang eines US-Aufklärungsflugzeuges durch russisches Su-27 über Ostsee (Archivbild)
    © AP Photo / Master Sgt Charles Larkin Snr/U.S. European Command
    Der Militärbehörde zufolge führten in den letzten sieben Tagen insgesamt zwölf ausländische Jets Aufklärungsflüge vor Russlands Grenzen aus. Dabei soll der Luftraum des Landes nicht verletzt worden sein.

    In der Vorwoche waren russische Jäger insgesamt vier Mal zu Abfangmanövern gestartet.

    Wie „Krasnaja Swesda“ weiter berichtet, hätten US-Spezialisten auf dem russischen Territorium eine Inspektion im Rahmen des 2010 abgeschlossenen START-3-Vertrags zur Verringerung strategischer Waffen durchgeführt. „Russische Spezialisten haben keine Inspektionen auf den Territorien anderer Länder durchgeführt“, heißt es in einer Infografik der Zeitung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Knapp 60 Spionageflieger vor Russlands Grenze in einer Woche
    Zehn Abfangflüge vor Russlands Grenze in einer Woche
    US-Spionageflugzeug über Schwarzem Meer bei Annäherung an Russlands Grenze entdeckt
    Ausländische Spionagejets vor Russlands Grenze abgefangen
    Tags:
    Verletzung, Luftraum, Grenzen, Waffen, Inspektion, Spionageflugzeug, Aufklärungsflugzeuge, Abfangen, Start-3-Vertrag, Verteidigungsministerium, Russland