01:33 17 August 2018
SNA Radio
    Russischer Soldat im Hubschrauber in Syrien (Archivbild)

    Türkische Offensive: Moskau trifft Maßnahmen zum Schutz russischer Soldaten in Afrin

    © AP Photo /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    122766

    Das Kommando der russischen Truppen in Syrien hat Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz seiner Soldaten in Afrin getroffen, wo die Türkei einen antikurdischen Militäreinsatz gestartet hat, heißt es in einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums. Zudem hat das Außenministerium auch die Lage in Afrin kommentiert.

    Zuvor hatte der türkische Generalstab den Start der Militäroperation „Olivenzweig" angekündigt, die gegen kurdische Einheiten in der syrischen Stadt Afrin gerichtet ist.

    „Das Kommando der russischen Truppen in Syrien hat Maßnahmen zur Sicherheit der russischen Soldaten eingeleitet, die sich im Bezirk Afrin aufhalten, in dem die türkischen Streitkräfte einen ‚Sondereinsatz‘ gegen kurdische Einheiten gestartet haben", heißt es in der Mitteilung.

    Um mögliche Provokationen zu verhindern und eine Bedrohung für das Leben und die Gesundheit der russischen Militärs zu vermeiden, sei eine gemeinsame Einsatzgruppe des Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien und der russischen Militärpolizei in den Bezirk Tall Ajar in der Konfliktvermeidungszone Tell Rifaat verlegt worden.

    Das russische Versöhnungszentrum führe auch weiter seine kontinuierliche Überwachung der Lage in und außerhalb der Konfliktvermeidungszone Tell Rifaat durch.

    Zudem kommentierte auch das russische Außenministerium den türkischen Militäreinsatz im Nordwesten Syriens und brachte seine Besorgnis in Bezug darauf zum Ausdruck. Moskau verfolge aufmerksam die Entwicklung der Lage und fordere die Konfliktparteien auf, gegenseitige Zurückhaltung an den Tag zu legen, hieß es in einem Kommentar, der auf der Webseite der Behörde veröffentlicht ist.

    Russlands Haltung zur Suche nach Lösungen in Syrien stütze sich auf das Erhalten der territorialen Integrität von Syrien sowie die Achtung der Souveränität dieses Landes und die Suche nach einer langfristigen politischen Regelung, die im Einklang mit der Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrates und den Vereinbarungen über die Deeskalationszonen stünden, die beim Verhandlungsprozess in Astana erzielt worden seien.

    Zum Thema:

    Lawrow: Berichte über Abzug russischer Militärs aus syrischem Afrin dementiert
    Syrien: Türkei greift Kurden an – diese bereit zum Widerstand
    Waffen und Politik: Was die Türken erwartet, falls sie Syrien-Kurden angreifen
    Türkische Streitkräfte setzen in Afrin auf hochpräzise Waffen – Medien
    Tags:
    Offensive, Reaktion, Soldaten, Kurden, Sicherheit, Afrin, Türkei, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren