22:18 16 Oktober 2018
SNA Radio
    Ukrainischer Pass

    Mit falschem Pass auf die Malediven? Brisante Infos über Poroschenko durchgesickert

    © Sputnik / Natalia Seliverstova
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1012276

    Der ukrainische Sicherheitsdienst SBU hat dem Präsidenten Petro Poroschenko und seiner Familie Pässe auf andere Namen ausgestellt, damit diese auf die Malediven reisen können. Das schrieb das Portal „Strana.ua“ unter Verweis auf eine Quelle aus der Behörde.

    „Der Chef des staatlichen Bewachungsdienstes Waleri Heletej hat einen Brief mit dem Sicherheitsgrad ‚Geheim‘ an den SBU geschrieben und mitgeteilt, dass der Präsident Bedrohungen bekommen habe. Daraufhin wurden Dokumente zur operativen Deckung — die Pässe auf falsche Namen —  ausgestellt“, zitiert das Portal die Quelle. 

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko während UN-Vollversammlung in New York (Archivbild)
    © Sputnik / Pressedienst des ukrainischen Präsidenten/ Mikhail Palintschak
    Indes präzierte das Portal nicht, um welche Namen es hierbei geht.

    Zuvor hatten ukrainische Medien mitgeteilt, dass Poroschenko und seine Familie auf den Malediven ihren Urlaub verbracht haben sollen.

    Vom 1. bis zum 8. Januar soll eine Insel für 500.000 US-Dollar (umgerechnet zirka 409.000 Euro) gepachtet worden sein. Dabei soll Poroschenko im Hotel unter dem Namen Mr. Incognito Petro Ukraine gemeldet worden sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Falscher Nato-Chef Stoltenberg warnt Poroschenko vor Alkoholmissbrauch
    Poroschenko lobpreist ukrainischen Pass – Moskau warnt vor Identitätsverlust
    Jahresbilanz: Poroschenko über ukrainische Leistungen
    Poroschenko enthüllt „Bösartigkeit des ukrainischen Regimes“
    Tags:
    Pass, Urlaub, Ukrainischer Sicherheitsdienst SBU, Petro Poroschenko, Malediven, Ukraine