Widgets Magazine
14:50 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Militärs der tansanischen Armee tragen Sarg mit ihrem während des Friedenstruppen-Einsatzes in Kongo gefallenen Kameraden (Archivbild)

    Erstmals seit 1994: Totenzahl unter Blauhelmen erreichte im Jahr 2017 Rekordhoch

    © AFP 2019 /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21125
    Abonnieren

    Im Jahr 2017 sind 56 UN-Friedenssoldaten gewaltsam ums Leben gekommen. Das geht aus einem am Montag vorgelegten Rechenschaftsbericht des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres hervor. Somit wurde ein Rekordhoch seit 24 Jahren erreicht.

    „Diese Zahl geht über alle zulässigen Rahmen hinaus. Allem Anschein nach wird sie auch weiter wachsen. Man muss etwas ändern, um diese Tendenz zu stoppen“, heißt es.

    Seit 1948 seien mehr als 3.500 Friedensstifter ums Leben gekommen, wobei 943 von ihnen eines gewaltsamen Todes starben.

    Laut Guterres hat sich die Tendenz zur Erhöhung der Totenzahlen schon im Jahr 2013 abgezeichnet.

    Um die Situation zu ändern, hatte der UN-Generalsekretär im November desselben Jahres den brasilianischen Generalleutnant Carlos Alberto dos Santos Cruz beauftragt,  die Situation vor Ort zu prüfen.

    Nach seinen Reisen in die Länder, wo US-Friedenskräfte stationiert sind, soll die Kommission mit dem General an der Spitze zu dem Schluss gekommen sein, dass die „Flagge der Weltorganisation nicht mehr als Schutz von Blauhelmen“ vor bewaffneten Gruppierungen diene.

    Wie es ferner heißt, hatte die Kommission mehrere Empfehlungen vorgelegt. Unter anderem sei es um eine bessere Vorbereitung der Friedenssoldaten auf mögliche Bedrohungen sowie um eine bessere Zusammensetzung der Missionen gegangen.

    Nach der Prüfung der Schlussfolgerungen der Kommission soll das UN-Sekretariat einen Aktionsplan konzipiert haben, dessen erste Etappe bis Ende 2018 umgesetzt werden soll.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Blauhelme: USA proben im Donbass Jugoslawien-Szenario - Experte
    Blauhelme für Donbass: „Deal zwischen Kiew und Berlin zerschellt an Moskauer Veto“
    Blauhelme rein, Sanktionen raus – Neues vom Minsker Prozess
    Blauhelme im Donbass: Was hätte Russland davon?
    Tags:
    Totenzahl, Blauhelme, Rekordhoch, Uno, Carlos Alberto dos Santos Cruz, Antonio Guterres