22:06 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Zucker (Symbolbild)

    Ist Zucker lebensgefährlich? Forscher klären auf

    © Sputnik / Thomas Tkhaytsuk
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2786

    Ein übermäßiger Konsum von Zucker und zuckerhaltigen Getränken wirkt sich negativ auf das Blutgefäßsystem von Menschen aus und kann mit der Zeit sogar zu Störungen an den inneren Organen führen. Zu diesem Schluss sind Forscher der Universität Kopenhagen gekommen. Die Zeitung „The Copenhagen Post“ veröffentlichte das Fazit ihrer Studie.

    An der Studie nahmen zwölf Männer teil, die innerhalb von zwei Wochen täglich 225 Gramm Zucker konsumiert hatten. Am Anfang und am Ende des Experiments sollen Ärzte bei ihnen die Blutzufuhr zu den Beinen gemessen haben. Dabei stellte sich heraus, dass zwei Wochen nach Beginn der Forschung um 17 Prozent weniger Blut durch die Beine geflossen sei.

    Expertenschätzungen zufolge werden durch die ungenügende Blutzufuhr auch solche wichtige Organe wie das Herz und das Gehirn geschädigt. Mit der Zeit könne sich die Situation nur immer mehr verschlechtern.

    Deswegen ist es laut den Forschern äußerst wichtig, die eigene Nahrungsration zu kontrollieren.

    „Ein halber Leiter Kola ab und zu wird Euch ja keinen Schaden zufügen, wenn Ihr gesunde Nahrung essen und ausgewogene Diät einhalten werdet“, schrieb die Co-Autorin der Studie Ylva Hellsten.

    Wenn Ihr aber zu viel Zucker essen solltet wie die Testpersonen, so werde Euer Blutkreislauf in 14 Tagen dem von Männern über 65 Jahre entsprechen, so Hellsten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Dieses Produkt kann Herzanfall verhindern – Studie
    „Essen der Zukunft“: Verkauf von Brot aus Insekten-Mehl startet in Finnland
    Welches Essen hilft Krebs vorbeugen? – Forscher fanden es heraus
    Softdrinks bergen Todesgefahr – Studie
    Tags:
    Blutkreislauf, Zucker, Studie, Konsum, Universität Kopenhagen, Ylva Hellsten, Dänemark