17:42 19 Juni 2019
SNA Radio
    Der humanoide Roboter Sophia aus Produktion von Hanson Robotics auf dem Forum „Open Innovations“ in Skolkowo

    Selbst Roboterfrau Sophia kann ukrainische Korruption nicht bekämpfen

    © Sputnik / Ramil Sirdikow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7581

    Roboterfrau Sophia ist beim Wirtschaftsforum in Davos ausgefallen, als sie nach dem Weg zur Bekämpfung der Korruption in der Ukraine gefragt wurde. Dies gab die Abgeordnete der Werchowna Rada (Parlament), Aljona Schkrum, auf ihrer Facebook-Seite bekannt.

    „Beim höchst fortgeschrittenen Roboter der Welt, Sophia, wurde nach der Frage ‚Was soll gegen die Korruption in der Ukraine unternommen werden?‘ der Script unterbrochen; der Prozessor blieb hängen“, schrieb Schkrum. Dies könne der Abgeordnete der Werchowna Rada, Oleksiy Mushak, der im Ukrainischen Haus in Davos bei diesem Gespräch anwesend gewesen sei, bestätigen.   

    Die von dem Hongkonger Unternehmen Hanson Robotics entwickelte Roboterfrau namens Sophia war Ende Oktober 2017 bei der Konferenz „Future Investment Initiative“ vorgestellt worden. Später verlieh Saudi-Arabien dem Roboter die Staatsbürgerschaft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Ukraine von Korruption überflutet
    Roboterfrau „Sophia“ bekommt saudische Staatsbürgerschaft - VIDEO
    „Beleidigend für Weltgemeinschaft“ - Athen empört über Islamgebet in Hagia Sophia
    Menschenmaschine „Sophia“ will mit Witz die Welt erobern – VIDEO
    Tags:
    Abgeordnete, Ausfall, Fragen, Prozessor, Bekämpfung, Korruption, Roboter Sophia, Werchowna Rada, Davos, Ukraine