Widgets Magazine
15:26 12 November 2019
SNA Radio
    Wachsfiguren der James-Bond-Darsteller

    Sexismus, Rassismus und Homophobie - nun bekommt auch James Bond sein Fett ab

    © AFP 2019/ Steffi Loos
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2010192
    Abonnieren

    Die James Bond-Filme sind in eine heftige Kritik auf Twitter geraten, schreibt die Zeitung „The Daily Mail“.

    Demnach seien die Vertreter der Generation Y, auch Millennials genannt, mit den Bond-Filmen am meisten unzufrieden. Diejenigen, die sich einen klassischen Bond-Film zum ersten Mal angesehen haben,  seien über den „sexistischen“, „rassistischen“ und „homophoben” Inhalt der Filme schockiert.

    Dem Blatt zufolge sehen die Twitter-User den britischen Schauspieler Sean Connery als einen aggressiven Vergewaltiger und halten Roger Moore für einen Sexisten. Der Film „Der Mann mit dem goldenen Revolver“ mit Moore in der Hauptrolle wurde von einigen sogar als rassistisch eingestuft.

    Die 26 James Bond-Filme, die im Laufe von 56 Jahren gedreht wurden,  sind eine der längsten Filmreihen der Filmgeschichte. Sie brachte ihren Schöpfern mehr als sieben Milliarden US-Dollar ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Auftraggeber von Antisexismus-Skulptur muss 5 Mio. Dollar wegen Sexismus zahlen
    Fußball-WM 2018: Fifa ermöglicht Spielabbruch wegen Rassismus
    Als Fluchtgrund Homosexualität angegeben: EuGH untersagt Schwulen-Tests
    Homosexuelle lassen Ehe in Russland registrieren – nur ein kurzes Glück
    Freizügiges FOTO von Weinstein-Opfer McGowan spaltet russische Nutzer
    „Du bist ein Stück Scheiße“: Weinstein kriegt Schläge ins Gesicht – VIDEO
    Tags:
    Kino, twitter, Sexismus, Schauspieler, Homophobie, Rassismus, James Bond