07:09 08 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 312
    Abonnieren

    Wissenschaftler von der Harvard University in den USA haben festgestellt, dass Musik als universelle Verkehrssprache für Menschen verschiedener Ethnien und Kulturen dienen kann. Diese Studie veröffentlichte die Fachzeitschrift „Current Biology“.

    An dem Experiment haben laut der Zeitschrift 750 Probanden aus 60 Ländern teilgenommen. Den Probanden sei vorgeschlagen worden, sich Ausschnitte aus Musikstücken von verschiedenen traditionellen Gesellschaften aus aller Welt anzuhören. Die Aufgabe habe darin bestanden, den Typ der abgespielten Melodie – ein Schlaflied, ein Liebeslied oder Musik für spirituelle Rituale, Tanz, Jagd – herauszufinden.

    Es habe sich herausgestellt, dass die meisten Probanden Schlaf- und Tanzlieder, obwohl sie aus fremden Kulturen stammen, leicht erkannt hätten, viele aber hätten es schwer mit Liebeslyrik und Ritualliedern gehabt.

    Das Ergebnis des Experiments habe die Erwartungen der Forscher übertroffen und sie hätten beschlossen, ein weiteres Experiment durchzuführen, und zwar das Erkennen der Anzahl der Sänger, ihres Geschlechts und der melodischen Linie der Musikstücke. Im Ergebnis der beiden Experimente habe das Forscherteam festgestellt, dass verschiedene Musiktypen Eigenschaften gehabt hätten, die für die meisten der Versuchspersonen leicht zu identifizieren gewesen seien.

    „Das bedeutet, dass in den von uns erforschten Kulturen Tanzlieder sowie Lieder für spirituelle Rituale genügend gemeinsame Eigenschaften haben, damit nicht nur die Melodien selbst, sondern auch die Gesangsarten als universell gelten“, sagte der kognitive Psychologe und einer der Autoren des Experiments Samuel Mehr.

    Da alle Probanden des Experiments Internetnutzer seien und einer einzigen Kultur angehört hätten, hätte dies bedeuten können, dass das Experiment deshalb für sie einfach gewesen sei. Um diese Zweifel auszuräumen, hätten die Forscher vor, das Experiment nun in isolierten Gruppen, mit Teilnahme von Einwohnern des bolivianischen Teils Amazoniens, denen die westliche Kultur unbekannt ist, noch einmal durchzuführen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sandwich-Verschmutzung“ – eine neue Gefahr für die Umwelt
    Chinesische Forscher klonen erstmals Affen: Bald auch beim Menschen möglich?
    Forscher entdecken neue Art von Universen
    Ebola-Medikament in Sicht? Forscher können erstmals Vermehrung des Virus stoppen
    Tags:
    Zeitschrift, Melodie, Experiment, Forscher, Sprache, Kultur, Musik, Harvard Universität, Amazonasgebiet