09:42 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 288
    Abonnieren

    Die südkoreanische Gymnastin und Goldmedaillen-Trägerin Son Yeon-jae ist wegen ihrer Sympathie für die russische Eiskunstläuferin Adelina Sotnikowa Opfer von Internet-Hetze geworden.

    Die sogenannten „Tastatur-Krieger“ attackierten laut der Zeitung „South China Morning Post“ die 23-jährige Gymnastin, nachdem sie ein Instagram-Bild Sotnikowas gelikt hatte. Auf dem Bild ist die russische Sportlerin zu sehen, wie sie in ihre Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi beißt.

    Die südkoreanischen Cyber-Trolle überfluteten den persönlichen Instagram-Account der Gymnastin, weshalb dieser eine Zeitlang unerreichbar war.

    Der Sieg Sotnikowas hatte 2014 für Entrüstung in Seoul gesorgt: Viele Südkoreaner kritisierten die Entscheidung der Olympia-Jury und waren der Meinung, dass die südkoreanische Rivalin von Sotnikowa, Kim Yuna, den Sieg verdient hätte.

    Dass Son nun ein Bild der russischen Sportlerin gefällt, scheint manche Nutzer zu kränken. Die 23-Jährige sagte in einer TV-Sendung im vergangenen Dezember, sie leide unter Nutzer-Attacken sehr. Sie fürchte, dass sie allen Koreanern missfalle. Sie meide deshalb Kontakte mit ihren eigenen Landsleuten, fügte sie hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Corona-Krise zeigte Schwachstellen im Zusammenwirken der WHO-Mitgliedstaaten auf – Lawrow
    Tags:
    Sportler, Hetze, Eiskunstlauf, Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi, Südkorea, Russland