18:16 22 April 2018
SNA Radio
    Wodka

    „Räumt auf mit Klischees!” – Belgien eifert Russland im Kampf gegen Alkohol nach

    © Sputnik / Alexei Kudenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2303

    Am 1. Februar hat in Belgien eine große soziale Kampagne begonnen, bei der allen Interessenten angeboten wird, einen Monat alkoholfrei zu verbringen. An der Aktion nehmen etwa 89.000 Bürger des Landes teil. Wie der belgische Sender RTBF berichtet, kann Belgien eine wirksame Art der Bekämpfung von Alkoholismus von Russland lernen.

    „Räumt auf mit Klischees! Wodka ist kein Trend mehr. Die Russen trinken heute weniger Alkohol als die Belgier“, so der RTBF Journalist Fabrice Grosfilley.

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation beträgt der jährliche Alkoholkonsum in Russland pro Kopf durchschnittlich 12,2 Liter. Die entsprechenden Werte für Belgien, Deutschland oder Frankreich liegen demnach bei etwa 13 Litern und für Litauen — sogar bei 18 Litern.

    Der Alkoholkonsum in Russland sei binnen zehn Jahren um 30 Prozent zurückgegangen, und zwar hauptsächlich in den letzten fünf Jahren. Vier von zehn Russen behaupten, dass sie überhaupt keinen Alkohol trinken. Demnach zeugt all das davon, dass Regierungsaktionen gegen Alkoholismus erfolgreich sein können.

    Der Sender verwies darauf, dass Russlands Präsident Wladimir Putin „eher Körperkultur, Sportlichkeit und den Kult eines gesunden Lebensstils“ verkörpere.

    „Propagandistische Bilder sind stark, es funktioniert“, sagte Grosfilley.

    Laut dem Journalisten sind jedoch die PR-Aktionen des Präsidenten in diesem Fall nicht ausreichend. Vor diesem Hintergrund war auch die neue Anti-Alkohol-Gesetzgebung Russlands 2006 in Kraft getreten. Seitdem wurde Werbung für Alkohol, ebenso wie Alkoholverkauf nach 23:00 Uhr verboten, was einen Preisanstieg zur Folge hatte. Heute kostet in Russland eine Flasche Wodka zehnmal so viel, wie in Belgien.

    Einer Umfrage des russischen Meinungsforschungszentrums WZIOM zufolge glauben mehr als 80 Prozent der Russen an die negativen Auswirkungen aller Arten von Alkohol. Nur etwa 15 Prozent der Befragten meinen, einige Arten von Alkohol seien unschädlich für den menschlichen Körper, dazu gehören nach ihrer Meinung Wein, Bier und Kognak.

    Zum Thema:

    Erstmals seit 60 Jahren: Frauen in Sri Lanka dürfen Alkohol kaufen
    Alkohol: Bakterien-Bekämpfer oder Magen-Killer?
    Trinkfest und spendabel: Diese EU-Länder geben am meisten Geld für Alkohol aus
    US-Wissenschaftler offenbaren Vorteile von Alkoholkonsum
    Tags:
    Kognak, Alkoholkonsum, Klischees, Alkoholsucht, Kampagne, Bier, Wein, Wodka, Alkohol, Umfrage, Weltgesundheitsorganisation (WHO), Wladimir Putin, Belgien, Litauen, Deutschland, Frankreich, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren