16:05 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Smartphone (Symbolbild)

    Fünf Gründe, sein Smartphone sofort zur Seite zu legen

    CC BY 2.0 / Hamza Butt / smartphone
    Panorama
    Zum Kurzlink
    52287

    Süchtige Realitätsflüchtlinge mit krummen Rücken und schlechten Manieren: Wenn Sie einer solchen Gestallt nicht ähneln wollen, legen Sie Ihr Smartphone sofort zur Seite, warnen Forscher.

    Gesundheit

    Ein US-Forscherteam aus Los Angeles untersuchte, wie das ständige Benutzen eines Smartphones unsere Körperhaltung und daher unsere Gesundheit beeinflusst. Der Kopf eines Erwachsenen wiegt zwischen 4,5 und 5,5 Kilogramm. Wenn man aber den Kopf neigt, wird der Nacken einem Druck ausgesetzt, als ob der Kopf 27 Kilogramm schwer ist. Das führt zu Schmerzen im Nacken und im Rücken sowie zu Bandscheibenvorfällen, schreiben die Wissenschaftler in einem Artikel, der im Fachmagazin „The Spine Journal“ veröffentlicht wurde.

    Autofahren

    Smartphones beim Autofahren
    Smartphones beim Autofahren

    Das Benutzen eines Smartphones beim Autofahren ist gefährlicher, als das Lenken unter Alkoholeinfluss, ergeben Daten des Nationalen Sicherheitsrates der USA. Weltweit sterben jährlich 1,6 Millionen Menschen, meistens junge Menschen im Alter zwischen 18 und 20 Jahren, weil sie ihr Smartphone beim Autofahren benutzen.

    Empathie

    Ablenkung von der realen Welt
    Ablenkung von der realen Welt

    Smartphones lenken die Benutzer von der realen Welt ab. Smartphone-User fühlen immer seltener mit anderen Menschen mit, behaupten Forscher der University of Michigan. Sie analysierten Umfragen über Empathie, die in den letzten 30 Jahren durchgeführt wurden. Sie ergaben, dass heutige College-Studenten etwa um 40 Prozent seltener Mitleid empfinden als ihre Altersgenossen aus den 1980ern oder 1990ern.

    Süchtigkeit

    Smartphones und Kinder
    Smartphones und Kinder

    Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 18 Jahren verbringen durchschnittlich sieben Stunden und 38 Minuten in sozialen Netzwerken. Der ehemalige Facebook-Berater Sean Parker gestand, dass das Netzwerk von Anfang an konzipiert worden sei, um Abhängigkeit zu erzeugen

    „Sie erhöhen Ihre Selbsteinschätzung mit Hilfe von Likes. <…> Sie werden quasi Dopamin-süchtig und können ohne neue Dosen der gesellschaftlichen Anerkennung nicht leben“, so der Internet-Unternehmer.

    Manieren

    Benutzen von Gadgets
    Benutzen von Gadgets

    Die Journalistin Judith Martin, Gründerin des Projektes „Miss Manners“, bezeichnet das Benutzen eines Smartphones in der Anwesenheit eines realen Gesprächspartners als „Akt einer Mikroaggression gegen den Menschen, der vor Ihnen steht“.

    „Lebendige Menschen müssen Priorität vor den virtuellen haben. Wenn Sie sie ignorieren, um in Ihrem Handy zu kramen, benehmen Sie sich mindestens grob“, so die Journalistin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    So entdeckt man die Geheimnisse des Pentagons – auch ohne russische Hacker
    Das bringt 2018: Top-5 der spannenden Technik-Highlights
    BKA spioniert Handys aus – „Trojaner-Gesetz muss überprüft werden“
    Kein Geheimnis mehr: Erstes FOTO von Samsung Galaxy S9 aufgetaucht
    Tags:
    Erwachsene, Forschungsprogramm, Forscher-Team, Internetuser, Internetnutzer, Alkoholsucht, Recherche, Manieren, Sozialnetzwerke, Autofahrer, erwachsen, Forschungen, Forscher, Studie, Wissenschaftler, soziale Netze, Jugendliche, Smartphones, Beziehungen, Forschung, Wissenschaft, Gesundheit, Alkohol, Autofahrt, Internet, Kinder, Handy, Auto, Facebook, USA