21:22 24 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2524
    Abonnieren

    Der Start der Sojus-2.1a-Trägerrakete mit dem Raumfrachter „Progress MS-08“ vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur ist wegen der automatischen Ausschaltung der Antriebe auf den 13. Februar verschoben worden. Das teilte am Sonntag der Pressedienst der russischen Weltraumorganisation Roskosmos mit.

    „Beim Start wurde der Befehl  zur automatischen Ausschaltung der Antriebe erteilt. Der Start der Sojus-2.1a-Trägerrakete mit dem Raumfrachter „Progress MS-08“ ist auf das Reserve-Datum, und zwar auf den 13. Februar, verschoben worden“, so der Pressedienst von Roskosmos.

    Laut einer Quelle der Agentur RIA Novosti ist die Rakete wegen Versagens des Bordrechners nicht gestartet.

    Die Sojus-2.1a-Trägerrakete sollte am Sonntag vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur starten und den Raumfrachter „Progress MS-08“ zur Internationalen Raumstation bringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nawalnys Wohnung von Gerichtsvollziehern gepfändet – Sprecherin
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Um das Dreifache billiger als Remdesivir: Russland liefert Anti-Corona-Medikament in 17 Länder
    Tags:
    Trägerrakete, Rakete, Start, Sojus – 2.1a, Progress MS-08, Roskosmos, Baikonur, Kasachstan