17:53 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Detainee in handcuffs

    Moskauer Staatsanwaltschaft – So sieht der Durchschnittskriminelle von Moskau aus

    © Fotolia / jinga80
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1516

    Die Moskauer Staatsanwaltschaft hat ein Sozialporträt des Durchschnittsverbrechers von der russischen Hauptstadt erstellt, berichtet die Nachrichtenagentur RBK.

    Demnach wurde eine Analyse auf der Grundlage von Informationen über 33 Tausend im vergangenen Jahr identifizierte Straftäter durchgeführt. Wie sich herausstellte, werden  die meisten Verbrechen in der russischen Hauptstadt von zugezogenen Männern im Alter zwischen 30 und 49 Jahren mit Mittelschulbildung und ohne permanentes Einkommen begangen, heißt es in der Meldung.

    Auf Basis dieser Daten sei ein Sozialporträt des durchschnittlichen  Kriminellen von Moskau erstellt worden. Die meisten Verbrechen in der Hauptstadt würden der Statistik zufolge von Männern begangen, die in den Jahren der Perestroika oder in den Neunzigern aufgewachsen sind und keine sichere Einkommensquelle haben.

    Diebstahl und Betrug würden etwa Zwei Drittel aller Straftaten ausmachen, die in Moskau registriert werden. Gleichzeitig nehme die Zahl der Gewaltverbrechen wie Mord oder schwere Körperverletzung  kontinuierlich ab, so die Behörden.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite! 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kriminell, aber sexy: Die attraktivsten Verbrecherinnen der Welt
    FDP-Chef Lindner plädiert für Abschiebung von jungen kriminellen Flüchtlingen
    Putin: GUS-Staaten in Gefahr
    Tags:
    Männer, Straftaten, Verbrechen, Kriminalität, Staatsanwaltschaft, Russland, Moskau