08:34 10 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    315207
    Abonnieren

    Eine der beliebtesten Sprengsatz-Arten unter den bewaffneten Gruppierungen in Syrien soll eine als Stein getarnte Mine sein. Das schreibt der Telegram-Kanal „Directorate 4“, der die Aktivitäten von Terroristen verfolgt.

    Zu diesem Zweck bauen die Kämpfer demnach ein Gehäuse aus Kunststoffnetz und einem Gemisch aus Beton und Gips. Drinnen werden ein Sprengsatz und ein Sprengzünder platziert. Die Mine soll dann mithilfe eines Radiosignals gezündet werden. Laut Experten können in ein solches Gehäuse Dutzende Kilos Sprengstoff hineinpassen.

    Dieser Trick wurde laut „Directorate 4“ aktiv von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ angewendet. Doch später hätten andere dschihadistischen Gruppierungen die Technologie übernommen. Schon 2016 habe Ankara Kurden den Einsatz dieser Stein-Minen gegen türkische Militärs vorgeworfen und das als unumstößlichen Beweis dafür bezeichnet, dass die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), die unter anderem aus kurdischen Volksverteidigungseinheiten bestehen, mit dem IS zusammenarbeiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    Proteste in Weißrussland: Explosionen im Zentrum von Minsk gemeldet – Videos
    Mit Urlaubsbonus der Regierung: Migranten in Italien gehen auf Raubzug am Badeort – Medien
    Warum Kollaps der USA „unausweichlich ist“ und Russland „verschont bleibt“: Dmitry Orlov Exklusiv
    Tags:
    Trick, Sprengsatz, Steine, Minen, Islamischer Staat, Terroristen, Syrien