11:57 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Satellit in Umlaufbahn (Symbolbild)

    Flugzeugunglück im Iran: Russland übergibt Satelliten-Daten von vermutetem Absturzort

    © Foto : Roscosmos/Fedor Yurchikhin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 721
    Abonnieren

    Das russische Ministerium für Zivilschutz hat auf Ersuchen der iranischen Regierung Raumkoordinaten des vermutlichen Ortes übergeben, wo die Passagiermaschine vom Typ ATR 72 abgestürzt war. Dies berichten russische Medien unter Verweis auf eine Mitteilung der Behörde.

    Demnach ersuchte die Regierung der Islamischen Republik das russische Zivilschutzministerium darum, mit Mitteln der Weltraumüberwachung bei der Ortung des Unglücksortes zu helfen.

    Die notwendigen Daten zum vermutlichen Absturzort seien über diplomatische Kanäle weitergegeben worden, hieß es.

    Zuvor hatte der russische Zivilschutzminister Wladimir Putschkow dem iranischen Innenminister Abdolreza Rahmani Fazli und den Angehörigen der Todesopfer der Flugzeugkatastrophe in der Provinz Isfahan sein Beileid geäußert und die Hilfe des Ministeriums angeboten. 

    Die Maschine vom Typ ATR 72 war auf dem Weg von Teheran nach Yasudsch aus bisher ungeklärter Ursache in der Nähe der Stadt Semirom (500 Kilometer südlich von Teheran) in der Provinz Isfahan abgestürzt. Das Flugzeug soll gegen den Dena-Berg geprallt sein. Nach Angaben der betroffenen Fluggesellschaft Aseman Airlines sind alle 66 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Iran: Passagierflugzeug prallt gegen Berg - alle 66 Insassen tot
    Passagierflugzeug mit mehr als 60 Menschen an Bord im Iran abgestürzt
    WADA sperrt Russland für vier Jahre
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Tags:
    Ortung, Weltraum, Daten, Satelliten, Russlands Zivilschutzministerium, Russland, Iran